Was wird aus Six Flags New Orleans? Drei Interessenten für verlassenen Freizeitpark in Louisiana

Anzeige
Six Flags New orleans - Hurricane Überschwemmung
Bildquelle: skeeze/CC0 Public Domain

Dem verlassenen Six Flags-Freizeitparks in New Orleans könnte in Zukunft neues Leben eingehaucht werden. Dem Büro für industrielle Entwicklung in New Orleans liegen drei Angebote für die Fläche des einstigen Freizeitparks vor.

Anzeige

Seit über 10 Jahren liegt der Freizeitpark Six Flags New Orleans im US-Staat Louisiana nach einer teilweisen Zerstörung durch Hurricane „Katrina“ in einem Dornröschenschlaf. Doch auf der Fläche des verlassenen Freizeitparks könnte sich in Zukunft etwas tun. Dem Büro für industrielle Entwicklung in New Orleans liegen drei Angebote für die Fläche vor. Zumindest zwei davon sehen unter anderem auch wieder einen Freizeitpark vor.

Hinter einem Angebot – mit 3,26 Millionen US-Dollar das niedrigste – steckt die Paidia Company, die sich bereits seit mehreren Jahren um ein Comeback des einstigen Freizeitparks bemüht. Vor vier Jahren wurde sogar eine Petition gestartet. Der Plan der Paidia Company sieht mit Investitionen in Höhe von 50 Millionen US-Dollar neben einem Freizeitpark und Wasserpark auch ein Einkaufszentrum vor. Hierfür wolle man mit Kimble Development zusammenarbeiten. Das Unternehmen verwaltet bereits 16 Einkaufszentren.

Jazzland Park Plan Februar 2017

Für den neuen „Jazzland“-Freizeitpark gibt es bereits konkrete Vorstellungen. (Foto: Jazzland Park)

Das zweite Angebot, das auf jeden Fall wieder einen Freizeitpark vorsieht, stammt von Frank Scurlock, dessen Familie mit Space Walk Sales ein Unternehmen für Hüpfburgen aller Art betreibt. Gemeinsam mit Danny Rogers des Freizeitpark-Unternehmens DreamLanding Ltd plant er „Transformation Village“ für 120 Millionen US-Dollar – inklusive einem Nachbau der Arche Noah in Lebensgröße, einem Sieben-Sterne-Hotel-Resort, einem Einkaufszentrum und einem „Festival Theme Park“. Er bietet 4,55 Millionen US-Dollar in bar für die 227 Hektar große Fläche.

Das bisher letzte und auch höchste Angebot in Höhe von 5,55 Millionen US-Dollar stammt von Henry Klein von 30/90 Management, der bisher allerdings keine konkreten Pläne für diese Fläche vorlegte.

Wie New Orleans City Business berichtet, prüft das Büro für industrielle Entwicklung diese und potentielle weitere Angebote um Richtlinien für den Kauf der Fläche zu erstellen. Diese Richtlinien sollen im März veröffentlicht werden.

Six Flags New Orleans im US-Staat Louisiana öffnete im Jahre 2000 als Jazzland. 2003 wurde der Freizeitpark von der Six Flags-Gruppe erweitert und umbenannt. Aufgrund der Warnung vor Hurricane „Katrina“ wurde der Park im August 2005 vorsorglich geschlossen – nur, um nie wieder seine Tore zu öffnen. Katrina richtete einen so hohen Schaden an, dass Reparaturen nicht wirtschaftlich gewesen wäre. Der letzte Öffnungstag von Six Flags New Orleans fand am 21. August 2005 statt.

Für den Jurassic World-Kinofilm wurde der verlassene Freizeitpark Six Flags New Orleans teilweise als Kulisse genutzt (wir berichteten).

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *