Spreepark Berlin – Bald Zwangsversteigerung, dann Neueröffnung?

Anzeige
Spreepark Berlin
Anzeige

Die ersten Weichen für eine Neueröffnung des Spreepark Berlin sind gestellt: Wie der Bezirk Treptow-Köpenick, in dem sich der Park befindet, mitteilt, wird das Gelände vom Freizeit-Park in Berlin zwangsversteigert.

Am 3. Juli 2013 ist es so weit: Der Berliner Spreepark kommt unter den Hammer! Genauer gesagt wird der Erbpachtvertrag zwangsversteigert, nachdem sich seit der Schließung des Parks in Treptow im Jahre 2001 kein Investor fand. Zuletzt wurde mit Plopsa verhandelt, doch das belgische Freizeitpark-Unternehmen zog sein Angebot zurück.

Neueröffnung des Spreepark Berlin?

Bedeutet die Zwangsversteigerung des verlassenen Vergnügungspark in Berlin, dass eine Neueröffnung bevorsteht? Das muss nicht sein. Es ist nicht einmal sicher, ob sich bei der Versteigerung Interessenten finden, die den Berliner Spreepark übernehmen möchten. Zwar fallen mit der Zwangsversteigerung die über 15 Millionen Euro Schulden weg, die der Park inzwischen ansammelte. Dennoch muss der Käufer mit den Bedingungen leben, welche der Erbpachtvertrag mit sich bringt – ob dazu jemand gewillt ist, steht in den Sternen.

Bis zur Zwangsversteigerung des Freizeit-Park in Berlin könnt ihr noch wie gewohnt an den Führungen durch den geschlossenen Park in Treptow teilnehmen. Derzeit ist die letzte Spreepark-Führung für den 30. Juni 2013 geplant. Weitere Informationen erhaltet ihr unter www.berliner-spreepark.de.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *