Südafrikanische Oryxantilopen im Berliner Zoo haben Nachwuchs

Anzeige
Zoo Berlin
Anzeige

Endlich wieder Nachwuchs bei den Südafrikanischen Oryxantilopenin Berlin: Die Zucht dieser auch unter dem Namen Spießbock bekannten Antilopenart hat im Berliner Zoo eine mehr als 50 jährige Tradition.

Seit 1957 im Bestand, wurde die Art mit guter Regelmäßigkeit gezüchtet, doch seit nunmehr vier Jahren wuchs in der Berliner Zuchtgruppe kein Jungtier mehr heran. Erst mit der Ankunft eines damals halbjährigen Jungbockes aus dem Zoo Olomouc in Tschechien Ende 2011 keimte wieder Hoffnung auf, die das neue Männchen „Pavel“ nach Erreichen der Geschlechtsreife nun auch mit Leben erfüllen konnte. „Nela“, die Mutter seines ersten Kalbes, ist bereits siebenjährig.

Am 6. November brachte sie auf einem Wurflager im Innenstall ein gesundes weibliches Jungtier zur Welt, das auch dort die ersten Lebenswochen verbrachte. Anders als bei vielen Herdentieren, bei denen die Jungen bereits unmittelbar nach der Geburt der Mutter folgen, verbergen sich die Kälber des Spießbocks die ersten drei bis sechs Lebenswochen in wechselnden Verstecken, ehe sie den Kontakt zu anderen Artgenossen aufnehmen. So konnte das junge Antilopenkalb, das den Namen „Klara“ trägt, in Begleitung seiner Mutter auch erst in der letzten Woche an die Gruppe der übrigen sechs Zooantilopen gewöhnt werden. Während es sich in den ersten Tagen seines Freigangs oft noch im hinteren Bereich der Anlage versteckt hielt, läuft es nun zuweilen munter zwischen seinen Artgenossen herum.

Die fast rindergroßen Wiederkäuer mit den mehr als meterlangen lanzenförmigen Hörnern, dem schwarzen Nasensattel und den schön gezeichneten Läufen sind hervorragend an das karge Leben in afrikanischen Wüstengebieten angepasst. Nomadisierend auf der Suche nach Nahrung und Wasser graben sie oft tiefe Löcher, um an feuchte Pflanzenwurzeln zu gelangen. So überleben sie selbst in der zuweilen lebensfeindlichen Kalahariwüste, wo ihr Bestand bis zur Gegenwart noch nicht gefährdet ist.

Innerhalb Deutschlands werden die hübschen Südafrikanischen Oryxantilopen nur an vier Standorten gepflegt.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

Ich bin ja als Österreicher sehr verwöhnt was die Zoos anbelangt aber das ist echt was feines. Den Tiergarten in Berlin muss ich mal mir angucken.

Antworten