Wertvolle Sulawesi-Erdschildkröte im Allwetterzoo Münster-Schildkrötenschutzzentrum geschlüpft

Sulawesi-Schildkröte Baby in Münster

Wertvolle Sulawesi-Erdschildkröte ist im Schildkrötenschutzzentrum im Allwetterzoo Münster geschlüpft.

Am 30. Januar 2016 schlüpfte im Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS) im Allwetterzoo Münster das erste Jungtier des Jahres, und zwar eine Sulawesi-Erdschildkröte (Leucocephalon yuwonoi). Sulawesi-Erdschildkröten sind stark von der Ausrottung bedroht. Im IZS werden sie seit Jahren erfolgreich gezüchtet, bereits 11 Tiere dieser Art sind dort geschlüpft. Das Jungtier vom 30. Januar ist somit die 12. Sulawesi-Erdschildkröte, die in Münster zur Welt kam. Die Sulawesi-Erdschildkröte gehört laut IUCN zu den 25 am stärksten bedrohten Arten der Welt!

Beheimatet ist sie im Bergregenwald auf der zu Indonesien gehörenden Insel Sulawesi. Leider wird ihr natürlicher Lebensraum durch die Regenwald-Abholzung zugunsten von Palmölplantagen immer mehr begrenzt. Die Nachzucht in menschlicher Obhut wie im IZS ist daher immer wichtiger. Das Schutzzentrum im Allwetterzoo ist das einzige in Europa, das erfolgreich Sulawesi-Erdschildkröten nachzieht.

Sulawesi-Schildkröte auf der Hand im Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

Internationales Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS)

Das IZS wurde 2003 im Allwetterzoo eröffnet. Es ist ein Kooperationsprojekt vom Allwetterzoo Münster, der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP) und der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT). Das IZS leistet Grundlagenarbeit für die Haltung und Zucht bei vielen Arten. Die Zucht erfolgt regelmäßig und unter kontrollierten Bedingungen, d. h. Männchen und Weibchen werden gezielt verpaart. Bislang sind ca. 570 Jungtiere in rund 20 Arten bzw. Unterarten und Formen im IZS geschlüpft.

Von den 2011 von der Weltnaturschutzunion (IUCN) gelisteten 40 am stärksten von der Ausrottung bedrohten Schildkröten­arten werden 14 Arten im IZS gehalten, 13 davon werden gezüchtet. Von der ursprünglichen Top-25-Liste (2003) werden sechs Arten im IZS gehalten. Die Nachzuchten werden bei zahlreichen anderen Zoos und Institutionen sowie erfahrenen Privathaltern zur Gründung von „Tochterkolonien“ bzw. zur Absicherung des Bestandes eingestellt. Darüber hinaus erfolgt Wissenstransfer an andere Institutionen und Privathalter, bis nach China. z. B. bei welchen Temperaturen Männchen produziert werden oder wie die stressempfindlichen Schildkröten optimal gehalten werden können. 2010 wurde in diesem Sinne der 2. Internationale Schildkrötenkongress im Allwetterzoo Münster veranstaltet – hierzu trafen sich 100 Schildkröten-Experten aus aller Welt und erhielten Einblick in die Haltung und Zucht im IZS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *