Sunkid stellt „Sundancer“ vor: Rundfahrgeschäft mit zweifacher Interaktionsmöglichkeit

Anzeige
Sunkid Sundancer Konzept
Bildquelle: Sunkid GmbH

Mit dem „Sundancer“ stellt Hersteller Sunkid ein neues Fahrgeschäft vor, dessen Intensität Fahrgäste in zweifacher Weise selbst bestimmen können.

Anzeige

„Spiele mit den Fliehkräften“ – so bewirbt der Sunkid seinen „Sundancer“. Das neue Fahrgeschäft wurde im Rahmen der Euro Attractions Show 2016 in Barcelona vorgestellt und kann ab sofort bei dem österreichischen Attraktions-Hersteller in Auftrag gegeben werden.

Beim „Sundancer“ sollen Fahrgäste gleich auf dreifache Weise Fliehkräfte erleben und steuern können. „Gleich einem Planeten der seine Bahn um die Sonne zieht und dabei um seine eigene Achse rotiert, bewegt sich der Sundancer entlang seiner Kreisbahn in zwei Dimensionen. Durch das Ausschwenken der Kabine bei zunehmender Geschwindigkeit entsteht ein völlig neues Fahrgefühl“, so Sunkid.

Fahrgäste können selbst bestimmen, wie schnell sich der „Sundancer“ auf der Kreisbahn bewegt und wie schnell sich die Gondel um ihre eigene Achse drehen soll. Optional können Wind-, Wassser-, Video- und Toneffekte für Thematisierungs-Zwecke eingesetzt werden. Pro fahrt finden je nach Modell zwei oder vier Personen Platz.

Sunkids „Sundancer“ richtet sich ob seines geringen Platzbedarf und mittlerer Kapazität (max. 160 Personen pro Stunde) eher an kleinere Freizeitparks und Ausflugsziele. Das Fahrgeschäft lässt sich dabei wie auch schon die „Nautic Jets“, „Butterflys“ oder „Luna Loops“ von Sunkid durch die Besucher selbst bedienen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *