„Thunder Loop“ wird nicht verschrottet: Slagharens alte Achterbahn hat Käufer gefunden

Anzeige
Looping Star in Slagharen - Thunder Loop
Bildquelle: Thomas Frank, Parkerlebnis.de

Ende dieses Jahres wird der 37 Jahre alte „Thunder Loop“ Slagharen verlassen, um Platz für eine neue Achterbahn zu machen. Der Klassiker wird dann jedoch nicht verschrottet. Ein Händler hat sich die Achterbahn gesichert.

Anzeige

Vor wenigen Tagen enthüllte der niederländische Freizeitpark Slagharen seine Neuheit für 2017, „Gold Rush“. Die neue Achterbahn wird an der Stelle des 37 Jahre alten „Thunder Loop“ errichtet. Was aus dem Achterbahn-Klassiker nach seinem Abbau wird, war bisher unklar. Jetzt gibt es erste Informationen.

Wie die niederländischen Kollegen von Looopings berichten, wurde „Thunder Loop“ an Henk Bemboom jr. verkauft. Er ist Sohn des Gründers von Slagharen und tritt heute als Händler von Freizeitpark-Attraktionen auf.

„Thunder Loop“ wird am 2. Oktober 2016 zum letzten Mal fahren (wir berichteten). Zwei Tage danach beginnt der Abbau. Die Achterbahn wird zunächst nach Schottland in Bembooms Lager gebracht. Wohin die Reise von dort aus gehen wird, ist derzeit nicht bekannt. Vorerst landet die Attraktion jedoch zumindest nicht auf dem Schrottplatz.

„Thunder Loop“ wurde 1979 eröffnet und ist eine der letzten beiden in Europa verbliebenen Achterbahnen vom Typ „Looping Star“ des Herstellers Schwarzkopf. Die andere steht unter dem Namen „Vertigo“ in Zoomarine Roma, Italien. Das Achterbahn-Modell wurde 1978 eingeführt und bietet auf einer Schienenlänge von 592 Metern und mit einer Höhe von maximal 24,50 Metern eine Höchstgeschwindigkeit von 77 km/h. Seinerzeit Highlight von „Thunder Loop“ war der Looping, den die Fahrgäste nur durch Schoßbügel gesichert durchfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *