Tiergarten Schönbrunn – 4.000 Euro Spenden für Tapir dank Extremsport-Training

Anzeige
Tiergarten Schönbrunn
Anzeige

97 Stunden, 2.973,7 km, 59.719 kcal und 4.000 Euro an Spenden: Das ist die Bilanz einer einzigartigen Spendenaktion, die in den vergangenen Wochen im Tiergarten Schönbrunn über die Bühne gegangen ist.

Extremsportler Bernhard Pleßberger bereitete sich im Regenwaldhaus auf sein nächstes Abenteuer vor: den Jungle Marathon. Dabei wird der Waldviertler über 250 Kilometer durch den Regenwald Brasiliens laufen. Bei tropischen Temperaturen um die 38 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent fand er im Regenwaldhaus die idealen Trainingsbedingungen dafür vor.

Extremsportler Bernhard Pleßberger im Tiergarten Schönbrunn

Hat 4.000 Euro für den Tapir erradelt: Extremsportler Bernhard Pleßberger

Vom 2. August bis 22. September saß der Sportler jeden Freitag, Samstag und Sonntag jeweils am Nachmittag am Ergometer. 2.973,7 km legte der dabei zurück, was der Strecke Wien – Lissabon entspricht. Das Training kam aber nicht nur Pleßbergers Herz-Kreislauf-System, sondern auch dem Artenschutzprojekt „Flachlandtapir“ des Tiergarten Schonbrunn zugute.

Das Institute for Ecological Research, Brazil (IPE) kann sich über 4.000 Euro für das Pantanal Tapir Programm freuen. So viel haben die Zoobesucherinnen und -besucher im Zuge des Tapir-Spenden-Marathons gespendet. Tiergartendirektorin Dagmar Schratter nahm den Scheck entgegen und wünschte Pleßberger im Namen des gesamten Teams des Tiergarten Schönbrunn viel Erfolg für sein Vorhaben.

Pleßberger hebt am Donnerstag Richtung Brasilien ab. „Der Jungle Marathon ist mein Saisonhöhepunkt. Druck spüre ich keinen, denn egal, wie das Rennen in Brasilien auch ausgeht, gibt es mit dem Artenschutzprojekt bereits einen Gewinner.“

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *