Tierpark Hellabrunn verabschiedet China-Leopard „Julius“ nach Hannover

Anzeige
Chinesischer Leopard im Tierpark Hellabrunn
Bildquelle: Münchner Tierpark Hellabrunn

Der Chinesische Leopard Julius verlässt bald den Münchner Tierpark. Höchste Zeit, sich von der eleganten Großkatze zu verabschieden.

Anzeige

Der seit 2011 in Hellabrunn lebende und bei Besuchern sehr beliebte China-Leopard Julius verlässt noch im Juni München und macht sich auf in eine neue Heimat. Seine Reise geht nach Norddeutschland, in den Erlebnis-Zoo Hannover. Grund für den Umzug des mittlerweile sechsjährigen und geschlechtsreifen Julius ist das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für diese Tierart. Eine gut strukturierte Anlage mit vielen Klettermöglichkeiten wird sein neues Zuhause sein. Es gibt ihm die Möglichkeit, später zusammen mit einer Leopardin eine Familie zu gründen.

Weltweit zählt das Europäische Erhaltungszuchtprogramm des China-Leoparden weniger als 100 Tiere in Zoos. Der Chinesische Leopard ist eine Unterart der Leoparden, deren Bestände in der freien Wildbahn aufgrund veränderter Lebensbedingungen und starker Bejagung sehr bedroht sind.

China-Leopard Julius im Tierpark Hellabrunn

Der China-Leopard „Julius“ unternimmt seine letzten Streifzüge in Hellabrunn. (Foto: Münchner Tierpark Hellabrunn)

Der Tierpark wird in Zukunft nicht auf Großkatzen verzichten, sondern sich auf die Haltung und Zucht der ebenfalls stark gefährdeten Schneeleoparden konzentrieren. „Einst schrieb sich eine Schneeleopardin in das Buch der zoologische Rekorde ein, als sie in Hellabrunn Fünflinge gebar und diese auch erfolgreich aufzog“, berichtet Kuratorin Beatrix Köhler. In Zukunft ist wieder geplant, ein Schneeleoparden-Pärchen in Hellabrunn aufzunehmen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *