Tiger im Erlebnis-Zoo Hannover gestorben: „Natascha“ mit knapp 19 Jahren eingeschläfert

Anzeige
Tiger Natascha im Erlebnis-Zoo Hannover
Bildquelle: Erlebnis-Zoo Hannover

Der Erlebnis-Zoo Hannover trauert um das Sibirische Tigerweibchen Natascha. Sie musste am Mittwochnachmittag im hohen Alter von knapp 19 Jahren eingeschläfert werden. Die Lebenserwartung Sibirischer Tiger liegt zwischen 15 und 20 Jahren.

Anzeige

Die betagte Tigerkatze hatte seit Tagen wenig gefressen. Gestern entschlossen sich die Tierärzte dazu, sie in Narkose zu legen, um sie untersuchen zu können. Dabei wurde sehr viel Flüssigkeit im Brustraum entdeckt, die auf einen Tumor hindeutete und bereits gegen die Lungenflügel drückte. Da auch eine Operation der Katze keine Chance auf Heilung hatte und um ihr Qualen zu ersparen, wurde sie eingeschläfert. Der Befund der Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule bestätigte den Anfangsverdacht.

„In der Natur liegen Freud und Leid dicht beieinander. Anfang der Woche konnten wir uns daran erfreuen, wie das Flusspferd-Baby zum ersten Mal sein Reich am Sambesi inspizierte, gestern verloren wir die Tigerin. 18 Jahre lang lebte sie in Hannover und hat in dieser Zeit unzählige Zoobesucher fasziniert“, so Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff, „es war immer eine Freude, dieses stolze Tier zu beobachten.“

Natascha wurde am 29. August 1997 in Moskau geboren und lebte seit Juli 1998 in Hannover. Im Januar bekam sie von Kater Kolja Gesellschaft, mit dem sie zweimal für Nachwuchs sorgte. Im März 2015 war der 17 Jahre alte Kolja verstorben. Seither lebte die Tigerkatze allein in ihrem Gehege.

Sibirische Tiger gelten als stark bedroht. Der Erlebnis-Zoo Hannover wird sich bemühen, seinen Besuchern möglichst bald wieder diese prächtige Großkatzenart präsentieren zu können.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *