Titanic-Freizeitpark mit realistischer Untergangs-Simulation geplant

Anzeige
Titanic Freizeitpark in China
Anzeige

Eine originalgetreue Nachbildung der Titanic in ihrer vollen Größe soll die Hauptattraktion eines neuen Freizeitparks in China werden. Besucher sollen die Zustände an Bord der Titanic am eigenen Leib so miterleben können, als wären sie bei dem tragischen Schiffsunglück dabei gewesen.

„Sie werden denken ‚Ich werde im Wasser ertrinken, ich muss um mein Leben kämpfen‘.“ – so Su Shaojun, einer der Verantwortlichen für das Projekt bei der Seven Star Energy Investment Group, die hinter einem neuen Freizeitpark rund um die Titanic steckt. Was für manch einen sehr makaber klingen mag, wird in der chinesischen Provinz Sichuan Wirklichkeit. Bereits 2016 soll die Eröffnung sein.

Untergang der Titanic als realistische Simulation

1.500 Kilometer von der nächsten Küste entfernt soll für rund 120 Millionen Euro eine begehbare Nachbildung der Titanic entstehen, die Platz für mehrere hundert Passagiere gleichzeitig bietet. Durch verschiedene Simulationen soll an Bord das Gefühl vermittelt werden, tatsächlich mit dem weltweit bekannten Luxusschiff unterzugehen.

„Wenn das Schiff den Eisberg trifft, wird es schwanken und rotieren. […] Wir werden Leuten das Gefühl geben, Wasser dringe ein, indem wir Sound- und Lichteffekte benutzen.“

Titanic Freizeitpark in China

Bernhard Hill (Dritter v. R.) und Su Shaojun (Zweiter v. R.) bei einer Pressekonferenz. Bildquelle: Reuters.

Titanic-Darsteller über den Freizeitpark

Für die Vorstellung des Titanic-Freizeitparks gegenüber der Presse heuerte man auch den Schauspieler Bernard Hill an, der im gleichnamigen Kinofilm Ende der 1990er Jahre an Seite von Leonardo DiCaprio und Kate Winslet den Kapitän Edward Smith spielte. Er ist nicht der Meinung, dass durch die Titanic-Nachbildung und der Untergangs-Simulation etwas unsensibel mit dem Schicksal der über 1.500 Passagiere des Schiffs umgegangen wird, die ihr Leben bei dem Unglück 1912 verloren:

„Es wurde in einer sehr feinfühligen und sensiblen Art und Weise an die Sache herangegangen. […] Ich glaube nicht, dass es die Katastrophe herabsetzen wird.“

Eröffnen soll der Freizeitpark mit der begehbaren Titanic 2016. Die Bauarbeiten sollen schon Anfang diesen Jahres beginnen – auch an einem künstlich angelegten Strand und einem nicht näher beschriebenen „6D“-Kino, die Teil des Parks werden sollen.

Quellen: Reuters via Mirror.co.uk, Bildquelle: Reuters.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

8 Kommentare

Ich finde das wirklich mal eine richtig geniale Idee, jedenfalls ist es mal was anderes und nicht vergleichbar mit den normalen Freizeitparks die es überall gibt. Klar, man mag jetzt darüber streiten ob es moralisch angebracht ist so etwas anzubieten, aber ich persönlich hätte großes Interesse daran mal das ein wenig mitzuerleben wie es damals geschehen ist =)

Antworten

Ich bin ja mal gespannt drauf, wie das 6D Kino so klappt
Untergehn ohnen ertrinken
Sachen gibt

Antworten

Schon mal in einem Park in einem simulierten abgestürzten Aufzug gesehen. Das ist schon cool. Erdbeben und und Feuersbrunst, da gibt es viele Sachen. Aber die Titanic Simulation wird alles übertreffen. Gehen Sie da nur hin, wenn Sie wirklich cool sind. Oder wenn Sie schon mal in einem Boot auf dem offenen Meer in einen Sturm geraten und das Boot nur noch Wasser sah, dann ahnen Sie was auf Sie da zukommt.

Antworten

Wenn ich dafür bezahlt würde, dass toll zu finden würde ich es auch. So bin ich der Meinung, man sollte etwas pietätvoller mit dem Thema umgehen. Da sind immerhin über 1500 Menschen elendlich verreckt.

Antworten

Dreckspackk sorry. Aber ich glaube nicht dass irgendein Nachfahre das Cooll finden würde. Da sind 1500 Menschen ertrunken und das reiche Pack will das nur simulieren! Ich hoffe da geht was schief und die lEUTE ersaufen wirklich. mal sehen wie cool sie das fänden

Antworten

Das ist gewagt und wird jedenfalls die Geister trennen. Einigen wird es egal sein was das passiert ist und die anderen werden darüber schimpfen. Gutes Marketing jedenfalls.

Antworten

Nochmals… Gutes Marketing! Wiederholung mag das sein aber ich glaube es zielt genau darauf ab dass sich die Geister scheiden und viel darüber diskutiert wird.

Antworten

Also ich kann mich da der Meinung nur Anschließen ich bin mal darauf gespannt und werde es wenn es fertig ist auf jeden Fall mal testen um dann weiteres darüber zu berichten aber erstmal eine klasse idee! Eine menge Geld die da investiert wird hoffentlich lohnt es sich 😀
MFG Daniel

Antworten