“Tour der Hoffnung“ macht 2015 Halt im Europa-Park: 1,8 Millionen Euro für krebskranke Kinder

Anzeige
Tour der Hoffnung 2015 im Europa-Park
Bildquelle: Europa-Park

Die 32. Auflage der “Tour der Hoffnung“ 2015 hat am 21. August ihr Tagesziel im 4-Sterne Superior Hotel „Colosseo“ des Europa-Park gehabt. Entlang der 279 Kilometer langen Strecke wurde eine Spendensumme von rund 1.825.000 Euro eingenommen.

Anzeige

Radfahren und Spenden für schwerkranke Kinder sammeln – diesem Leitmotiv folgt die „Tour der Hoffnung“. Die 32. Auflage der Radtour, bei der jährlich auch immer wieder Prominente in die Pedale treten, hat am Freitagabend, 21. August 2015, ihr Tagesziel im 4-Sterne Superior Hotel „Colosseo“ des Europa-Park gehabt. Entlang der 279 Kilometer langen Strecke wurde eine Spendensumme von rund 1.825.000 Euro eingenommen. Der Betrag kommt Kliniken im gesamten Bundesgebiet zu Gute, die sich um die Behandlung krebskranker Kinder kümmern.

Stopps in Gießen, Offenburg, Straßburg, Freudenstadt, Stuttgart und im Europa-Park – die „Tour der Hoffnung“ führte vom 19. bis zum 23. August 2015 noch durch viele weitere Städte und Orte in den Bundesländern Hessen und Baden-Württemberg. Mit einem einzigen Ziel: bei den zahlreichen Stationen von Ministern, Landräten, Bürgermeistern und Firmenvertretern entlang der 279 Kilometer langen Strecke möglichst viel Geld für krebskranke Kinder zu sammeln. Bei der 32. Auflage ist das außerordentlich gut gelungen. Insgesamt sind bei der viertägigen Tour rund 1.825.000 Euro gespendet worden. Ein Teil des Gesamterlöses kommt der Freiburger Kinderklinik zu Gute.

Ein Tourstopp ist am Freitag, 21. August, im 4-Sterne Superior Hotel „Colosseo“ des Europa-Park eingelegt worden. Das 185-köpfige Teilnehmerfeld, zu dem auch der Bundestagsabgeordnete und frühere deutsche Turnweltmeister Eberhard Gienger oder der ehemalige vierfache Radweltmeister Klaus Peter Thaler zählten, wurde feierlich von Michael Mack, Geschäftsführung Europa-Park, auf der Piazza des Hotel Colosseo empfangen. Bei diesem Halt der „Tour der Hoffnung“ sind acht Spendenschecks mit einer Gesamtsumme von 165.000 Euro übergeben worden. Stellvertretend für das Organisationsteam der Tour hat die ehemalige Eiskunstläuferin Marina Kielmann diese entgegen genommen.

Für die Gründerfamilie des Europa-Park steht seit der Eröffnung von Deutschlands größtem Freizeitpark 1975 soziales Engagement und die Verantwortung für die Gesellschaft im Vordergrund. Seit 2002 ist Roland Mack Schirmherr des gemeinnützigen Vereins „Kinderherzen retten e.V.“. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, herzkranken Kindern aus armen Ländern eine Überlebenschance zu geben und sie für lebensnotwendige Operationen nach Freiburg zu bringen. Die Erlöse zahlreicher Events im Europa-Park werden an „Kinderherzen retten e.V.“ gespendet. Bereits 150 Kinder aus der ganzen Welt konnten in Freiburg erfolgreich am Herzen operiert werden. Darüber hinaus unterstützt der Europa-Park unter anderem den „Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg e.V.“, bei dem Roland Mack seit vielen Jahren Ehrenmitglied ist. Ebenso unterstützen die gemeinnützigen Vereine „Santa Isabel e.V.- Hilfe für Kinder und Familien“ mit der ersten Vorsitzenden Marianne Mack und „Einfach helfen e.V.“ mit der ersten Vorsitzenden Mauritia Mack Menschen in der Region, die sich in einer besonders schwierigen Lebenssituation befinden und wegen Krankheit oder einem Schicksalsschlag dringend auf Hilfe angewiesen sind.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *