NBCUniversal kauft DreamWorks Animation für 3,8 Mrd. Dollar: Warum der Deal auch für Freizeitparks bedeutsam ist

Anzeige
Comcast + DreamWorks Animation
Bildquelle: Comcast, DreamWorks Animation; Collage: Parkerlebnis

Das amerikanische Medienunternehmen NBC Universal, eine Tochterfirma des Kabelbetreibers Comcast, hat seine Pläne zum Kauf von DreamWorks Animation bekannt gegeben. Das Studio wird damit ein Teil der Universal Filmed Entertainment Group.

Anzeige

DreamWorks Animation ist eines der bekanntesten Animationsstudios der Welt, das sich vor allem im Bereich der Familienunterhaltung einen Namen gemacht hat. Es zeigt sich unter anderem für Filmhits wie Shrek, Madacascar, Drachenzähmen Leicht Gemacht und Kung Fu Panda verantwortlich. Mit dem Kauf durch NBC Universal soll das Animationsstudio nun Teil der Universal Film Entertainment Group werden, zu der auch Universal Pictures, Fandango und NBCUniversal Brand Development gehören.

Laut dem Deal hat DreamWorks Animation einen Eigenkapitalwert von 3,8 Milliarden Dollar, Aktionäre werden für jeden Anteil an der DreamWorks Stammaktie 41 Dollar erhalten. Die Vorstände beider Firmen haben bereits in den Deal eingewillitgt, und auch der Mehrheitsaktionär von DreamWorks Animation hat seine schriftliche Zustimmung gegeben – der Kauf scheint also in trockenen Tüchern zu stehen. Bis zum Ende des Jahres 2016 soll er abgeschlossen sein.

DreamWorks Animation ist eine erstklassige Ergänzung für NBCUniversal,“ meint Steve Burke, Geschäftsführer von NBCUniversal. „Jeffrey Katzenberg und das DreamWorks Team haben ein dynamisches Markenzeichen in der Filmwelt gesetzt und eine große Bibliothek an geistigem Eigentum erschaffen. DreamWorks wird uns dabei helfen, unser Angebot in der Film- und Fernsehwelt und das unserer Vergnügungsparks und Konsumgüter weiterhin zu verbessern.“

DreamWorks Einzug in Universal Vergnügungsparks

Dass Burke Vergnügungsparks als wichtigen Teil des Deals nennt, kommt nicht überraschend. Obwohl DreamWorks vor allem durch die beliebten Animationsfilme bekannt ist, liegt ein großer Teil des Werts des Studios für den Käufer Comcast auch im Potenzial der Vergnügungspark-Integrationen von DreamWorks-Produkten und Merchandising.

NBCUniversal betreibt derzeit vier große Filmparks in den USA, Japan und Singapur und weitere Univeral Studios sind unter anderem in Peking und Moskau geplant. Mit dem Einkauf von DreamWorks Animation sichert sich die Firma nun also eine völlig neue Spielwiese an Charakteren, Geschichten und Schauplätzen, die als Attraktionen und Themenbereiche in die Universal Parks einziehen könnten.

Die Kauflust von NBCUniversal erinnert dabei an jene von Disney, das in der Vergangenheit Film- und Animationsstudios wie Pixar, Marvel Entertainment und Lucasfilm erworben und einige dieser Marken bereits erfolgreich in die eigenen Parks integriert hat. Fans von DreamWorks Filmen dürfen also gespannt sein, was NBCUniversal mit dem Eigentum anstellen wird.

Ein unbeschriebenes Blatt ist DreamWorks Animation im Vergnügungspark-Sektor bisher allerdings nicht. Im Heide-Park soll noch im Mai der neue Themenbereich „Drachenzähmen – Die Insel“ eröffnen und im Gardaland hält in der „Kung Fu Panda Academy“ ein weiterer ikonischer DreamWorks-Charakter Einzug.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *