„Voletarium“-Baustelle im Blick: Fiktives Forschungsinstitut der Gebrüder Eulenstein im Europa-Park wird gestaltet

Anzeige
Voletarium-Baustelle im Europa-Park im Mai 2017
Bildquelle: Europa-Park

Anfang Juni 2017 eröffnet der Europa-Park das neue Flying-Theater „Voletarium“, in dem Besucher einen Simulationsflug über die beeindruckendsten Orte Europas geboten bekommen. Derzeit wird der Wartebereich und das Umfeld der Neuheit der fiktiven Hintergrundgeschichte rund um die Gebrüder Eulenstein angepasst.

Anzeige

Der Europa-Park eröffnet Anfang Juni 2017 mit „Voletarium“ das größte Flying-Theater Europas, das zu einem Simulationsflug über die faszinierendsten Landschaften Europas einlädt (wir berichteten). Derzeit wird der Wartebereich und das Umfeld der Attraktion passend zur fiktiven Hintergrundgeschichte des „Voletarium“ gestaltet und mit zahlreichen Objekten rund um die Flugthematik der Neuheit ausgestattet.

In der Hintergrundgeschichte stellt das „Voletarium“ das Forschungsinstitut der Gebrüder Eulenstein dar, in dem durch eine Spende der Mack Bank eine neuartiger Flugapparat entwickelt wurde – „Volatus II“, dessen Technologie den Besuchern im Flying-Theater den von den Eulensteins gehegten Traum vom Fliegen erfüllt. Dementsprechend werden im Wartebereich momentan viele Objekte zur Geschichte der Gebrüder, unter anderem ein Gemälde und eine Tragfläche eines Fluggerätes, angebracht. Doch auch am äußeren Erscheinungsbild des „Voletarium“-Instituts wird derzeit gearbeitet.

"Voletarium"-Baustelle im Europa-Park im Mai 2017

Die Gemäuer des Eulenstein-Instituts wirken inzwischen sehr authentisch. (Foto: Europa-Park)

Einige Teile des Gebäudes werden außerdem noch gestrichen und dem Gesamtbild des Instituts angepasst. So entsteht zum Beispiel noch ein von Säulen umgebener Gang an der Außenseite der „Voletarium“-Forschungseinrichtung.

"Voletarium"-Baustelle im Europa-Park im Mai 2017

An der Außenseite des Gebäudes finden intensive Arbeiten statt. (Foto: Europa-Park)

Bei „Voletarium“ werden die Fahrgäste einen rund viereinhalb-minütigen Flug über die spannendsten und faszinierendsten Orte Europas erleben. „Voletarium“ verfügt dafür über zwei Kinosäle mit jeweils sieben sesselliftartigen Gondeln, die in alle sechs Freiheitsgrade beweglich sind. Vor riesigen Leinwänden mit 21 Meter Durchmesser wird den 140 Fluggästen so das Gefühl des Fliegens vermittelt.

Die Geschichte des „Voletarium“ wird eingebettet in eine umfangreiche Hintergrundgeschichte des „Adventure Club of Europe“, mit dem die Besucher des Europa-Park künftig attraktionsübergreifend noch viele Abenteuer entdecken und erleben werden.

Voletarium Artwork Europa-Park

Einen Flug ohne Boden unter den Füßen verspricht das „Voletarium“. (Foto: Europa-Park)

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *