Neuer Wasserpark im französischen Libourne entsteht: Eröffnung für 2020 geplant

Wasserpark Libourne Konzeptgrafik
Bildquelle: Mairie de Libourne

Die französische Kleinstadt Libourne hat Pläne für einen neuen Wasserpark im Stadtteil Dagueys veröffentlicht. Am Ufer des Sees Lac des Dagueys soll auf einer Gesamtfläche von 28.857 Quadratmetern ein Badeparadies für alle Generationen entstehen.

In der französischen Stadt Libourne, die etwa 24.000 Einwohner zählt und im Südwesten des Landes liegt, soll ein neuer Wasserpark entstehen, der Badespaß für jede Generation bieten soll. Die Kosten für den Park, der eine Gesamtfläche von 28.857 Quadratmetern umfassen soll, sollen sich laut dem französischen Magazin „Le Bonbon“ auf rund 24 Millionen Euro belaufen.

Entstehen soll der neue Wasserpark am Ufer des Sees Lac des Dagueys im Stadtteil Dagueys, der sich im Norden Libournes befindet. Der Blick auf den See und die unmittelbare Nähe zum dortigen Naturschutzgebiet soll dem Wasserpark zu einem wichtigen Bindeglied zwischen Landschaft und Innovation machen, heißt es auf der Homepage des Bezirks „La Cali“.

Das neue Projekt soll einen Pool für Sportler mit 25-Meter-Bahnen umfassen. Nach Angaben von „Le Bonbon“ soll der Wasserpark darüber hinaus ein Areal enthalten, das speziell auf die kleinsten Badegäste zugeschnitten sein wird: Auf einer Fläche von 300 Quadratmetern sollen hier insgesamt fünf Innen- und Außenrutschen entstehen. Hinzu kommt ein Wellness-Bereich für die Erwachsenen, in dem in der Sauna oder im Hammām entspannt werden kann.

Laut „Le Bonbon“ ist vorgesehen, dass der neue Wasserpark die bereits in Libourne bestehende Schwimmanlage ersetzt und damit die einzige Einrichtung seiner Art in der näheren Umgebung darstellt. Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2018 beginnen, die Eröffnung ist für Anfang 2020 angesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *