Zhonghong Group übernimmt Anteile von SeaWorld: Meeres-Themenparks sollen auch nach China kommen

Anzeige
Dolphin Days Show im SeaWorld San Diego
Bildquelle: SeaWorld San Diego

21 Prozent der Unternehmensanteile von SeaWorld Entertainment Inc. wechseln ihren Besitzer: Die chinesische Zhonghong Group wird damit zum größten Anteilseigner an der weltbekannten Marke.

Anzeige

Die Zhonghong Holding, die Tochtergesellschaft des chinesischen Immobilienunternehmens Zhonghong Zhuoye Group, wird 21 Prozent der Anteile an SeaWorld Entertainment Inc. erwerben. Dies berichtet Bloomberg Quint. Der Verkäufer ist die US-amerikanische Investmentgesellschaft Blackstone Group LP, die nun ihre Anteile zum Preis von 23 US-Dollar (etwa 21 Euro) je Aktie veräußert. Das entspricht einem Transaktionsvolumen in Höhe von 448,5 Millionen US-Dollar (rund 413 Millionen Euro). Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion wird die Zhonghong Holding der größte Anteilseigner der SeaWorld Entertainment Inc. sein.

Durch diese Transaktion soll das internationale Wachstum von SeaWorld gefördert werden. Zuletzt hatte das Unternehmen Ende letzten Jahres einen neuen Meeres-Themenpark in Abu Dhabi angekündigt (wir berichteten). Nach Angaben von Bloomberg Quint wolle sich SeaWorld damit aus der direkten Konkurrenzsituation in den USA mit dem Rivalen Six Flags Entertainment Corp. lösen.

Durch die Übernahme durch die Zhonghong Holding wird die weltbekannte Marke laut Bloomberg Quint nun auch nach China kommen. Doch die Wettbewerbssituation ist hier keineswegs entspannter: Neben der Walt Disney Company und der Dalian Wanda Group ist auch hier Six Flags zumindest als Brand aktiv.

SeaWorld San Diego Electric Eel Launch Artwork

SeaWorld will sein Angebot an Fahrgeschäften künftig ausweiten. Das neuste Projekt ist die Achterbahn „Electric Eel“ in der SeaWorld San Diego. (Foto: SeaWorld San Diego)

SeaWorld, das momentan zwölf Themenparks in den USA betreibt, war in den letzten Jahren verstärkt in die Kritik geraten: Tierschützer werfen dem Unternehmen vor, wildlebende Meerestiere in Gefangenschaft – und damit nicht artgerecht – zu halten. Das Unternehmen kämpft seitdem gegen eine rückläufige Umsatz- und Gewinnentwicklung, weshalb einige Arbeitsplätze abgebaut werden mussten (wir berichteten). Inzwischen kündigte SeaWorld an, sein Orca-Zuchtprogramm einzustellen.

Der Abschluss der Transaktion soll im Laufe des zweiten Quartals diesen Jahres erfolgen. Danach soll der Vorstand von SeaWorld um zwei Sitze erweitert werden. Neue Vorstandsmitglieder werden nach Angaben von Bloomberg Quint Yoshikazu Maruyama, Präsident des Unternehmensbereichs Amerika der Zhonghong Group, und Yongli Wang, Chief Strategy Officer der Zhonghong Group.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *