Zoo Dresden – Pfleger am Zootag schon morgens über die Schultern schauen

Anzeige
Zoo Dresden
Anzeige

Bereits ab 8 Uhr öffnet der Dresdner Zoo zum Zootag am 15. September seine Pforten. Frühaufsteher erleben dann nicht nur, wie der Zoo so langsam erwacht, sondern können auch den Vogelpflegern bei der Futterzubereitung über die Schultern schauen.

Danach gibt es beinahe im Viertelstundentakt interessante Schaufütterungen und Tierpflegertreffpunkte. Nicht verpassen sollten Sie das Wäsche waschen bei den Orang-Utans, das Eierwerfen bei den Zebramangusten und die Fütterung von Leistenkrokodil Max! Die Riesenschildkröten Hugo I + II sind vielleicht zum letzten Mal auf ihrer Außenanlage zu sehen, bevor sie in ihr Winterquartier hinter die Kulissen umziehen. Einzig zum Zootag ist für die Besucher die Futtermeisterei geöffnet.

Die Mitarbeiter geben Einblick in ihre tägliche Arbeit und verraten die ein oder andere Lieblingsspeise der Zoobewohner. Drei Mal gibt es die Gelegenheit zu einer Zooführung speziell zum Thema Artenschutz, einer der wichtigsten Aufgaben eines modernen Zoo. So unterstützt der Dresdner Zoo seit einigen Jahren Projekte zum Schutz des Lebensraumes von Schneeleoparden und Humboldt- Pinguinen, deren Bestand in freier Wildbahn stark bedroht ist.

Humboldt-Pinguine nun vollzählig im Außenbereich zu sehen

Bei den Humboldt-Pinguinen leben sich die acht neuen Tiere aus dem Zoo Pilsen, die erst am letzten Freitag nach Dresden umgezogen sind, gerade in die vorhandene Gruppe ein. Alle 16 Tiere sind nun vollzählig auf der Außenanlage für die Besucher zu sehen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *