Zoo Karlsruhe verabschiedet Seehund „Dorle“ in den Tierpark Neumünster

Seehund Dorle - Zoo Karlsruhe - Verabschiedung
Bildquelle: Zoo Karlsruhe

Seehund „Dorle“ hat den Zoo Karlsruhe verlassen. Im Tierpark Neumünster soll sie die Zuchtgruppe verjüngen.

Das jüngste Mitglied der Seehund-Familie des Karlsruher Zoos ist umgezogen. Die im August 2015 geborene „Dorle“ lebt jetzt im Tierpark Neumünster. Dort ist sie aktuell mit dem männlichen Seehundnachwuchs Houston zusammen und versteht sich bereits gut mit ihm, auch wenn „Dorle“ nach der Reise zunächst etwas fremdelte und sich schüchtern zeigte. Langfristig soll „Dorle“ in Neumünster die aus fünf älteren Tieren bestehende Gruppe verjüngen.

„Wir sind froh, dass sich für ‚Dorle‘ der Umzug nach Neumünster ergeben hat“, betont Kuratorin Claudia Vollhardt. Es sei zwar immer schwer für die Tierpfleger, die täglich im Umgang mit dem Tier gewesen sind. „Es gehört aber dazu, neue Gruppen zusammenzustellen, mit denen dann weiter gezüchtet werden kann. Es ist schön, dass wir mit unserem Tier dazu beitragen können“, so Vollhardt.

„Dorle“ ist das fünfte Jungtier von Alf und Gina

„Dorle“ ist das fünfte Jungtier von Alf und Gina im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Alf wurde 1988 in Neunkirchen geboren und ist schon seit 1989 in Karlsruhe. Die 1992 geborene Gina lebt seit 1993 im Badischen. Jungtiere müssen nach einer gewissen Zeit in einen anderen Zoo umziehen, um Inzucht zu vermeiden.
Seehunde bewohnen in der Natur küstennahe Gebiete von Nordatlantik und Nordpazifik, in Europa von Nowaja Semlja bis zur Bretagne. Die Tiere leben auch an der deutschen Nord- und Ostseeküste, besonders im Wattenmeer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *