Zoo Osnabrück mit Halloween-Festival 2017 trotz Besucher-Rückgang zufrieden

Anzeige
Zoo Osnabrück Halloween Enter at your own Risk
Bildquelle: Zoo Osnabrück, Lisa Josef

Fünf Tage lang regierten Zombies, Hexen und andere Horrorgestalten im abendlichen Zoo Osnabrück. Insgesamt besuchten mehr als 4.500 große und kleine Gruselfans das Halloween-Festival 2017.

Anzeige

Über 20 Erschrecker, unzählige Liter Kunstblut und insgesamt über 4.500 Besucher – der Zoo Osnabrück ist sehr zufrieden mit dem Halloween-Festival 2017. „Wir freuen uns immer, wenn unsere Events abseits vom ‚üblichen‘ Zoobesuch gut bei unseren Besuchern ankommen“, erklärt Zoogeschäftsführer Andreas Busemann. „Außerdem benötigen wir die Einnahmen aus Sonderveranstaltungen für die Finanzierung des Zoos und den Bau neuer Anlagen – schließlich finanzieren wird uns so gut wie selbst.“

Das Halloween-Festival feierte im vergangenen Jahr mit 5.200 Besuchern Premiere. In diesem Jahr wurde es von vier auf fünf Tage ausgeweitet. „Zwar waren insgesamt weniger Besucher beim Halloween-Festival als im vergangenen Jahr, aber das Wetter war in diesem Jahr auch sehr wechselhaft inklusive Sturmwarnung. Allerdings hatten wir teilweise abends sogar mehr Besucher als tagsüber“, freut sich Busemann. „Das zeigt mir, dass die Arbeit sich auf jeden Fall gelohnt hat und sehr gut angenommen wurde. Wir haben auch viele positive Rückmeldungen bekommen.“

Der Zoo organisierte das Halloween-Festival gemeinsam mit der Veranstaltungsagentur „Spirit of Poison“, die sich auf Horrorshows spezialisiert hat.

Halloween-Programm für Groß und Klein – Zoo-Lights noch bis zum 5. November 2017

In diesem Jahr trumpfte das Festival mit noch mehr „Erschreckern“ auf. Einige professionelle Erschrecker kamen über „Spirit of Poison“, „Hobby-Erschrecker“ waren vorab mithilfe von zwei Castings gesucht worden. „Die Resonanz war riesig“, freut sich Ingo Reuther von „Spirit of Poison“. „Wahnsinn, mit was für tollen selbstgemachten Kostümen die Castingteilnehmer hierher kamen.“

Zoo Osnabrück Halloween Zombie Portrait

Gestalten wie diese trieben im Zoo Osnabrück zu Halloween 2017 ihr Unwesen. (Foto: Zoo Osnabrück, Lisa Josef)

In zwei Horror-Labyrinthen für Jugendliche und Erwachsene (ab 16 Jahren) trieben die Erschrecker ihr Unwesen: In Gebüschen versteckt warteten sie auf mutige Besucher und sorgten für Schreie, Herzklopfen und Schreckmomente. Gruselgänge im „Unterirdischen Zoo“ und in „Klimatopia“ für Kinder ab 12 Jahren lieferten zusätzliche Gänsehaut. Aber auch für jüngere Kinder und die ganze Familie wurde viel geboten: Kinderschminken mit „Bloody Margie“ und Gespensterbasteln, ein kindgerechtes Grusellabyrinth und eine Zaubershow standen auf dem Programm. Am Löwenrondell fand täglich um 20 Uhr die Gruselshow „Witch night“ statt – dabei wurde eine böse Hexe, die die Besucher mit einer Feuershow in Atem hielt, von einer guten Hexe mit Gesang bekämpft.

Auch die Tierfans kamen auf ihre Kosten: Zoopädagogen starteten halbstündlich mit Führungen zu den Tieren, die abends aktiv werden und noch zu sehen sind. „Da das Halloween-Festival ein Erfolg war, wollen wir es im kommenden Jahr erneut ausrichten“, so Zoogeschäftsführer Busemann.

Wer in diesem Jahr das Halloween-Festival besuchte, konnte zusätzlich die „Zoo-Lights“ bestaunen. Die insgesamt 650 illuminierten Tierfiguren erleuchten seit Ende September den abendlichen Zoo: Haie, Quallen und bunte Fische verzaubern und die 3,5 Meter hohen Erdmännchen versetzen in Staunen. Das Lichtfest wurde aufgrund der hohen Nachfrage bis zum 5. November verlängert und startet täglich um 18:30 Uhr bis 22 Uhr.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *