Tödlicher Unfall mit Achterbahn in Frankreich: Mitarbeiter im Animaparc wird von Zug erfasst

Anzeige
Animaparc Le petit huit – La super chenille (Achterbahn)
Bildquelle: Animaparc

Im französischen Animaparc ereignete sich am vergangenen Freitag ein Unfall mit einer Achterbahn, bei dem ein Mitarbeiter vom Zug der Anlage erfasst wurde und starb. Der Freizeitpark zeigt sich jetzt betroffen.

Anzeige

Im französischen Animaparc kam es am Freitag, den 14. Juni, zu einem tragischen Unfall, bei dem ein Mitarbeiter gestorben ist. Dieser wollte angeblich die Schienen der Achterbahn „Le petit huit – La super chenille“ überqueren, als er vom Zug der Attraktion erfasst wurde. Der Freizeitpark nahe der Großstadt Toulouse im Süden des Landes zeigt sich bestürzt.

Wie France Bleu berichtet, wurden die Rettungsdienste gegen 14:40 Uhr benachrichtigt, nachdem der 35-jährige Mitarbeiter von der Achterbahn angefahren wurde. Auch ein Hubschrauber wurde zum Freizeitpark geschickt, doch für den Mitarbeiter kam jede Hilfe zu spät. Mehrere Besucher haben den Unfall miterlebt, darunter auch einige Schulkinder.

In einem Statement auf Facebook zeigt sich der Freizeitpark betroffen: „Das gesamte Team vom Animaparc trauert um den Tod unseres Kollegen und Freundes. Unsere ersten Gedanken gehen an seine Familie und seine Liebsten. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr, dem Notfallhilfsdienst und der Polizei für das schnelle Handeln.“ Der Unfall wird nun untersucht.

Der Animaparc blieb am Sonntag nach dem Unfall geschlossen, nachdem man bereits Samstag wieder öffnen wollte und gemerkt hatte, dass ein befreites Arbeiten nach einem solchen Schock unmöglich war. Der Parkdirektor war nach dem Unfall im Krankenhaus.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *