Wasserpark Aqualandia Jesolo wird 2019 in Caribe Bay umbenannt – Rekord-Attraktionen geplant

Anzeige
Caribe Bay Park Wasserpark Jesolo
Bildquelle: Caribe Bay

Der italienische Wasserpark Aqualandia trägt ab sofort den Namen Caribe Bay. Mit Erweiterungen und neuen Attraktionen wollen die Betreiber den Erfolgskurs der vergangenen Jahrzehnte fortsetzen.

Anzeige

Der italienische Wasserpark Aqualandia in Jesolo in der Region Venedig ändert seinen Namen: Die bereits elf Mal als bester Wasserpark Italiens prämierte Anlage wurde vor 30 Jahren ins Leben gerufen und wird im Jahr dieses Jubiläums mit der Saison 2019, die am 30. Mai beginnt, zu Caribe Bay umbenannt.

Die Betreiber sind stolz darauf, mit der Namensänderung zugleich auch Erweiterungen und Neuheiten zu bieten. Die von großem Erfolg gekrönte Tradition von Aqualandia soll auch unter dem neuen Namen der Ansporn sein, weiter zu wachsen und den Wasserpark als internationale Marke auszubauen.

Die Parkleitung nannte eine Summe von drei Millionen Euro innerhalb von zwei Jahren, mit der Caribe Bay erweitert und für die Besucher noch attraktiver werden soll. Diese Pläne schließen auch bestehende Bereiche wie die überdachte Arena für Showveranstaltungen mit ein, deren Kapazität jetzt über 1.000 Besucher beträgt.

Caribe Bay Roatan Banner

Die Flusslandschaft „Roatan“ – hier die Bannergrafik – ist die neue Attraktion 2019. (Foto: Caribe Bay)

Für die Umgestaltungsarbeiten auf der Anlage wurden auch über 2.700 Tonnen weißer Sand aufgeschüttet und weitere 200 Palmen kamen hinzu – mittlerweile befinden sich 500 von ihnen auf der Anlage. Die neue Attraktion für 2019 wird den Namen „Roatan“ tragen und von Karibik-Flair geprägt sein. Die Wasserstraße ist mit 320 Metern die längste Attraktion im Wasserpark Caribe Bay und das auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern. Mit aufblasbaren Flößen werden die Besucher die neue Landschaft durchqueren können – umgeben von Palmen, Hütten und tropischer Vegetation.

Caribe Bay Roatan Vulkan

So wie auf dieser Konzeptgrafik soll der Vulkan einmal aussehen. (Foto: Caribe Bay)

Zukünftige Projekte wurden im Rahmen einer Pressekonferenz ebenfalls vorgestellt – ein großer Vulkan beispielsweise, eine mit 70 Metern dann höchste Rutsche der Welt, zwei Panorama-Pools, Kletterwände zwischen Wasserfällen, ein Konzertbereich und ein Pool mit künstlichen Wellen zum Surfen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *