Berlin Dungeon: Corona-Öffnung bietet „noch intensiveres Erlebnis“

Anzeige
Berlin DUngeon Richter Szene
Anzeige

Das Berlin Dungeon hat den offiziellen Termin seiner Corona-Öffnung bekanntgegeben. Besucher soll in Zeiten des Coronavirus ein "noch intensiveres Erlebnis" erwarten.

Durch kleine Gruppen und individuell personalisiertere Shows sollen Besucher des Berlin Dungeon während der Corona-Öffnung der Attraktion am Hackeschen Markt noch intensiver erleben können, wenn sie am 9. Juli 2020 wieder ihre Tore öffnet.

Mit der Wiedereröffnung des Berlin Dungeon halten auch der „Stinkestab“ und das Allheilmittel „Theriak“ Einzug in die interaktive Vorführung.

Neuheiten 2020 im Berlin Dungeon unter Coronavirus-Bedingungen

„Lange war es in den dunklen Katakomben der beliebten Attraktion am Hackeschen Markt gespenstisch still. Doch jetzt, befreit vom Staub und Spinnweben der letzten Wochen, freuen sich nicht nur der Foltermagd und Richter auf neue Besucher, auch der Pestarzt hat eine ganz besondere Überraschung für die ersten Besucher.“, kündigt Berlin Dungeon an. „Unermüdlich hat er nächtelang in seinem Labor nach einem Heilmittel geforscht. Zunächst hatte er aus Übersee den todsicheren Tipp bekommen, dass das Spritzen von Desinfektionsmittel gegen Corona helfen würde, dies stellte sich allerdings als Fake News heraus. Schließlich ist er auf einen ganz besonderen Trunk gestoßen, den nun die mutigen Gäste am Tag der Wiedereröffnung am Eingang testen können.“

Berlin Dungeon Pest-Straße

Eklige Szenen stehen im Berlin Dungeon auf der Tagesordnung. (Foto: Berlin Dungeon)

Jeder Besucher kann am 9. Juli 2020 zwischen 11 und 13 Uhr an den Eingangspforten einen Tropfen des seit Jahrhunderten bewerten Allheilmittels „Theriak“ probieren. Seit der Antike wird dieses kostbare Antidot von der Menschheit benutzt, anfangs um sich gegen tierische Gifte zu schützen, doch es stellte sich als Mittel gegen jegliche Krankheiten dar. Im Mittelalter wurde das kostspielige Allheilmittel von unseren Vorfahren auch gegen die Pest getrunken. Und es ist ja bekannt, wie gut das gewirkt hat. Dieses auf Honig basierende Wundermittel kann jetzt jeder mutige Gast probieren.

Aber auch der „Stinkestab“ ist jetzt fester Bestandteil der Attraktion am Hakeschen Markt. Noch vor Wochen wurde er genutzt um die Katakomben von Blut und anderen Körperflüssigkeiten zu befreien und ist jetzt sogar Teil der Shows. Mit seiner Länge von 1,50 Metern ist er der perfekte Abstandshalter, um die Distanz zum Nebenmann auch einzuhalten – Blut und Erbrochenem möchte ja keiner zu nahe kommen… Deshalb sollten die Besucher auch auf den Boden achten: Durch den Einsatz des Stinkestabs kann keiner mehr die Körperflüssigkeiten wegwischen, doch zum Glück dienen diese jetzt perfekt als zusätzliche Markierungshilfe, wo jeder zu stehen hat – ansonsten erinnert der Stinkestab die vergesslichen Besucher.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun wieder unsere Türen öffnen können“, sagt Jörn Kotzur, General Manager des Berlin Dungeon und fügt hinzu: “Natürlich liegt uns die Sicherheit der Besucher, unserer Schauspieler und Mitarbeiter sehr am Herzen. Deshalb haben wir die Gruppengrößen auf maximal 12 Personen reduziert und der Besuch ist ausschließlich nach Online-Anmeldung in vorgegebenen Zeitfenstern möglich. Durch die reduzierte Gruppengröße können die Besucher jetzt das Berlin Dungeon noch intensiver erleben. Außerdem stellen wir Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel zur Verfügung und haben die Shows an die Abstandsregeln angepasst.“

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.