Sölden präsentiert 2018 die Bond-Erlebniswelt „007 ELEMENTS“ am Berggipfel des Gaislachkogls

AnzeigeADC
James-Bond-Installation
Bildquelle: Bergbahnen Sölden, Kristopher Grunert

Die Erlebniswelt „007 ELEMENTS“ am Berggipfel des Gaislachkogls in Sölden stellt seit Sommer 2018 in zehn Themenräumen für seine Besucher aus. Entstanden ist eine umfangreiche und interaktive James-Bond-Ausstellung, die sich hauptsächlich an den Bond-Film „Spectre“ anlehnt.

AnzeigeADC

„007 ELEMENTS“ stellt seit dem 12. Juli 2018 für seine Besucher in zehn Themenräumen Inhalte der James-Bond-Filme aus. Der 24. Bond-Film „Spectre“ stellt das Hauptthema der Erlebniswelt auf 3.048 Meter Höhe und am Berggipfel des Gaislachkogls dar – aber auch andere Bond-Filme und -Komponenten werden thematisch aufgegriffen. Auf 1.300 Quadratmetern zeigen die Veranstalter unter anderem Titelsequenzen aus den Filmen, dramatische Klangkulissen, Actionszenen, Autos und technische Spielereien.

Nachdem in Sölden und Umland Szenen aus dem James-Bond-Film „Spectre“ gedreht wurden, schufen Kreativdirektor Neal Callow und das Team von Optimist Inc. unter der Leitung von Tino Schaedler eine umfangreiche und interaktive James-Bond-Erlebniswelt. Neal Callow war als Art Director bei den Bond-Filmen „Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“, „Skyfall“ und „Spectre“ beteiligt.

James-Bond-Installation

Die Kino-Installation „007 ELEMENTS“ am Berggipfel des Gaislachkogls in Sölden. (Foto: Bergbahnen Sölden, Christoph Nösig)

„Unser Ziel ist es, mit ‚007 ELEMENTS‘ einen tiefen Einblick in die Dreharbeiten eines 007-Kinofilms zu gewähren. Das passiert hier in einer ultramodernen, alle Sinne ansprechenden und sehr gewinnenden Art und Weise“, so Neal Callow, Art Director.

Architekt Johann Obermoser hat – in Anlehnung an den legendären Bond-Designers Ken Adam – mit „007 ELEMENTS“ ein architektonisches Gesamtkunstwerk erschaffen. Die Besucher sehen sich bis aufs Äußerste reduzierten Räumlichkeiten gegenüber, die dem Quartier ähneln, das der MI6 nach „Skyfall“ und in „Spectre“ im Londoner Untergrund bezog.

Die Besucher durchlaufen zehn Themenräume, die, in Anlehnung an die Eröffnungs-Sequenz aus „Spectre“, durch den „Barrel of the gun“, den Revolverlauf, betreten werden. Von einem Aussichtspunkt kann das Venter Tal und der Nederkogl bewundert werden. In der Lobby begrüßt Regisseur Sam Mendes die Interessierten von einer Leinwand herab und etwas später im Spiegelkabinett werden alle Bond-Darsteller vorgestellt.

James-Bond-Installation

Die Lobby der James-Bond-Installation „007 ELEMENTS“. (Foto: Bergbahnen Sölden, Kristopher Grunert)

Die Besucher von „007 ELEMENTS“ können in der „Valley Passage“ durch eine große Fensterfront die Aussicht auf die umliegende alpine Bergwelt mit Gletscherstraße bewundern, oder auch Stuntmen bei einer Verfolgungsjagd beobachten. Der Themenraum „Tech Lab“ bietet Agenten-Gimmicks und Interaktionsplattformen und die „Action Hall“ zeigt unter anderem Bonds Flugvehikel. Im „Screening Room“ wird den Besuchern eine Verfolgungsjagd auf Leinwand vorgeführt und in der „Legacy-Hall“, der Halle der Legenden, werden in Form von „Behind-the-Scenes“-Aufnahmen oder Filmplakaten Szenen aus allen Jahren Bond-Geschichte aufgegriffen.

Bis zum 30. September 2018 ist die Bond-Installation täglich geöffnet und im Winter ist sie ab dem 26. Oktober 2018 wieder zugänglich. Besuchern wird empfohlen, sich warm anzuziehen, da das Gebäude in über 3.000 Meter Höhe nicht klimatisiert ist.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *