Eisbär-Baby in Hannover: „Milana“ im Erlebnis-Zoo 2019 mit Nachwuchs

Anzeige
Eisbärdame-Milana-Zoo-Hannover-Nachwuchs-Saison2019
Bildquelle: Erlebnis-Zoo Hannover
Anzeige

Nach wochenlangem Rätseln ist das Geheimnis gelüftet: Mitte November brachte die Eisbärdame "Milana" zwei Jungtiere zur Welt. Für den Zoo Hannover ist das der erste Eisbär-Nachwuchs.

Lange rätselte der Erlebnis-Zoo Hannover, ob die Eisbärdame „Milana“ Nachwuchs erwartet (wir berichteten). Nun wurde das Geheimnis gelüftet. Am Abend des 20. Novembers 2019 brachte „Milana“ ihr erstes Jungtier auf die Welt. Kurz nach Mitternacht, am 21. November 2019, erblickte das zweite Jungtier das Licht der Welt.

Trotz vorbildlicher Fürsorge der Eisbärmutter, lebte am nächsten Morgen nur noch eines der Jungtiere. „Von den Erfahrungen anderer Zoos wissen wir, dass die ersten zehn Tage besonders kritisch sind […]“, erklärt der Zoologische Leiter Klaus Brunsing. Nicht nur in Zoos, auch in der freien Wildbahn sei die Jungsterblichkeit bei Eisbären groß.

Das zweite Nachwuchsbaby entwickelt sich nach momentanem Stand gut. Der Zoo unterstützt „Milana“ so gut wie möglich. „Wir können über die installierten Kameras auch die Töne aus der Wurfhöhle hören: das Kleine gibt die typischen, keckernden Jungtier-Laute von sich“, berichtet Brunsing. Das Eisbärbaby hat die Größe eines Meerschweinchens. Daher ist es unter dem dicken Fell seiner Mutter schwer zu erkennen. „Milana“ wärmt es fürsorglich zwischen ihren Vorderbeinen.

Erst im Frühjahr wird „Milana“ die Wurfhöhle verlassen. Bis dahin wird sich niemand der Eisbärdame und ihrem Jungen nähern. Für die Aufzucht sei das ein wichtiger Faktor. Die Entwicklung des Jungstiers wird ausschließlich über die installierten Kameras beobachtet.

Vater „Sprinter“ hat mit der Aufzucht des Jungtiers nichts zu tun. Dieser ist immer noch auf der Eisbäranlage „Yukon Bay“ zu sehen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.