Niederländischer Hersteller KMG stellt neues Fahrgeschäft „Surf Ride“ vor: Auslieferung auch in Deutschland geplant

AnzeigeADC
KMG Surf Ride Konzeptgrafik
Bildquelle: KMG

Der niederländische Hersteller KMG präsentiert den neuen Fahrgeschäfts-Typ „Surf Ride“, der einen weltweit einmaligen Fahrablauf bieten soll. Die erste Auslieferung wird in Deutschland stattfinden.

AnzeigeADC

Mit dem neuen Fahrgeschäfts-Typ „Surf Ride“ stellt der niederländische Hersteller KMG eine weltweit einzigartige Attraktion vor, die noch in diesem Jahr an erste Käufer ausgeliefert werden soll. Fahrgäste erleben eine rasante und dennoch familienfreundliche Fahrt, die an das Publikum angepasst werden kann. Die erste Attraktion vom neuen Fahrgeschäfts-Typ soll noch in diesem Jahr in Deutschland ihre ersten Runden drehen.

Im Grundaufbau ähnelt das neuartige Fahrgeschäft einem Top Spin. Während Fahrgäste bei diesem jedoch in einer länglichen Gondel zwischen zwei Tragarmen sitzen, befinden sich beim „Surf Ride“ zwischen den Tragarmen zwei kleinere Gondeln auf einem robusten Verbindungsstreben. Wie beim Top Spin rotieren die Tragarme des Fahrgeschäfts, sodass sich der „Surf Ride“ im Kreis von oben nach unten dreht – überschlagen können sich die Gondeln aber nicht, wie auf der Vertriebsplattform New Rides Europe berichtet wird.

Die Gondeln, in denen jeweils acht Besucher Platz finden, drehen sich dazu um die eigene Achse entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn. Während sich das Fahrgeschäft also in vertikaler Richtung im Kreis dreht, drehen sich die Gondeln selbst in horizontaler Richtung um die eigene Achse. KMG bietet für den „Surf Ride“ drei vorprogrammierte Fahrprogramme an, Bediener können die Attraktion aber auch manuell steuern.

Die Attraktion können voraussichtlich Gäste ab einer Körpergröße von 1,30 Meter erleben, die dann während der Fahrt mit Beckenbügeln gesichert werden. Zudem kann das Fahrgeschäft schnell aufgebaut werden und entweder mit einer Rückwand oder einer Aussichtsplattform als Kulisse hinter dem „Surf Ride“ bestellt werden.

Die erste Auslieferung der Weltneuheit wird der deutsche Schausteller Mike Klinge erhalten. Bereits Mitte Juli 2018 sollen die ersten Testfahrten stattfinden, bevor die Attraktion dem neuen Besitzer dann im August übergeben wird. Dieser nennt sein Fahrgeschäft „X-Force“ und gestaltet es mit einer Superhelden-Thematisierung.

X-Force von Klinge (Kirmes)

So soll „X-Force“ von Mike Klinge später aussehen. (Foto: Klinge)

Die zweite Auslieferung soll schließlich der australische Schausteller Broderick Pavier erhalten, der sein Fahrgeschäft „Wipe Out“ nennen und es mit Surf-Gestaltung ausrichten wird. Bevor es nach Australien geliefert wird, soll es aber Ende des Jahres erst Premiere im Winter Wonderland in London feiern.

Der nächste verfügbare Zustellungszeitraum für den „Surf Ride“ liegt im Sommer 2019.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *