Majaland, und dann? Neuer Holiday Park Kownaty in Polen hat große Zukunftspläne

Anzeige
Majaland Kownaty Outdoor-Panorama Baustelle
Bildquelle: Plopsa

Derzeit laufen die Bauarbeiten des polnischen Indoor-Freizeitparks Majaland, das Teil des Freizeit-Komplexes Holiday Park Kownaty wird, auf Hochtouren. Doch noch viele weitere Bauprojekte befinden sich derzeit im Holiday Park Kownaty in Planung – das verriet Geschäftsführer Daniel Heinst.

Anzeige

In Polen hat der Bau des Majaland als Teil des neu entstehenden Holiday Park Kownaty Mitte Oktober 2016 begonnen (wir berichteten). Nun verrieten Martijn van Rheenen, Geschäftsführer des Investors Momentum Capital, und Daniel Heinst, Geschäftsführer des Holiday Park Kownaty, weitere Zukunftspläne: Laut Heinst soll das Majaland von Bauphase zu Bauphase expandieren – langfristig sei im Holiday Park Kownaty ein Wasser- sowie Sportpark, ein umfassendes Entertainment-Angebot und sogar große Achterbahnen und Hotelgewerbe geplant.

Der niederländische Investor Momentum Capital plant mit dem Holiday Park Kownaty einen 205 Hektar großen Entertainment- und Freizeit-Komplex, in dem das Majaland nach Angaben von Heinst auf einer Indoor-Fläche von zunächst 8.000 Quadratmetern angesiedelt wird – eine vergleichbare Größe hat der Freizeitpark Plopsa Indoor Coevorden, der auch als Vorbild für dieses Bauprojekt diente. Im Indoor-Bereich des Majalands sollen 25 Attraktionen entstehen. Die Eröffnung ist für Frühjahr 2018 angesetzt. Des Weiteren ist ein Outdoor-Bereich geplant mit dem das Majaland schließlich auf über die vierfache Größe von Plopsa Indoor Coevorden wachsen soll.

Beide Bereiche sollen mit dem Kauf von lediglich einer Eintrittskarte zugänglich sein. Die Eintrittspreise stehen allerdings aktuell noch nicht fest. Die Investitionssumme, die sowohl den Indoor- als auch den Outdoor-Bereich umfasst, beläuft sich nach Angaben von Heinst auf rund 20 Millionen Euro.

In Majaland soll sich künftig alles um die Namensgeberin – „Die Biene Maja“ – drehen. Doch auch zwei weitere in Polen beliebte Zeichentrickfiguren sollen nach Angaben von Heinst hier ihren Platz finden: Heidi und Wickie. Der Themenpark richte sich laut Heinst vor allem an Familien mit Kindern im Alter von zwei bis zwölf Jahren. Jährlich werden rund 300.000 Besucher erwartet.

Zu den Attraktionen werden unter anderem eine Familien-Achterbahn des Herstellers Zierer, eine drehende Schiffschaukel, ein Familien-Freifallturm, Rutschanlagen oder eine Reitbahn zählen.

Majaland Kownaty Indoor Baustelle

Erste Attraktionen sind sowohl im Indoor-…(Foto: Plopsa)

Majaland Kownaty Outdoor Baustelle

…als auch im Outdoor-Bereich bereits installiert. (Foto: Plopsa)

Im neuen Holiday Park Kownaty stehen insgesamt 30 Hektar für die Projekte mit Plopsa zur Verfügung. Daher befindet sich zudem ein Wasserpark in Planung, verriet Heinsen, der in Anlehnung an den belgischen Wasserpark Plopsaqua entstehen soll.

Doch auch der Investor Momentum Capital verfügt über weitere Flächen im Holiday Park Kownaty, die zukünftig ausgebaut werden sollen. Das ist auch nötig, denn das Majaland bietet Unterhaltung für lediglich sechs bis acht Stunden. Man wolle aber einen längerfristigen Aufenthalt der Gäste anstreben.

Der Ausbau des Holiday Park Kownaty geschehe allerdings nicht über Nacht, so Heinst. Vielmehr müssen Projekte in der Freizeitindustrie jährlich um neue Attraktionen erweitert werden, um neue Kunden anzuziehen. Laut Heinst müsse man sich auf eine Langzeitbaustelle einstellen.

Ein erstes Projekt dieser lang andauernden Bauphase soll laut Heinst ein Sportpark werden, der sich auf einer Fläche von 40 Hektar erstreckt. Dies soll in Zusammenarbeit mit einem britischen Unternehmen geschehen, das in der Medien- und Unterhaltungsbranche aktiv ist. Zudem sollen weitere Themenparks entstehen, die die Gäste in eine andere Welt entführen. Die Eröffnung dieser Teilprojekte ist laut Heinst für Ende 2018 oder Anfang 2019 angesetzt.

In einer weiteren Bauphase sollen schließlich Hotels und Bungalows – in Zusammenarbeit mit einem bis dato unbekannten Partner – entstehen, um der längeren Verweildauer im Entertainment- und Freizeit-Komplex gerecht zu werden. Langfristig wolle man verschiedene Arten von Unterkünften anbieten. Allerdings äußert Heinst, das diesbezüglich bisher nur wenig konkrete Pläne bestehen.

Wenn diese Kernprojekte umgesetzt sind, träumt Heinst von einem umfassenden Entertainment-Angebot, das aus Restaurants, Bars, einem Einkaufszentrum, einem Kino und gar Konferenzräumen besteht. Zudem sei es denkbar, dass auch einige Achterbahnen integriert werden. Allerdings müsse man sich zunächst auf die nächsten zehn Jahre fokussieren. Insgesamt rechnet der Geschäftsführer des Holiday Park Kownaty langfristig mit drei Millionen Besuchern jährlich.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *