Riesenrad Umadum München: Neue Preise für Attraktion im Werksviertel

Anzeige
Hi-Sky München
Bildquelle: MAURER SE
Anzeige

Aus "Hi-Sky" wird "Umadum": Das Riesenrad in München wird unter neuem Namen wiedereröffnet - und auch die Preise sind 2020 neu.

Ab dem 10. Juli 2020 nimmt das Münchner Riesenrad unter dem neuen Namen „Umadum“ wieder Fahrt auf. Bisher war die Attraktion im Werksviertel am Ostbahnhof unter dem Namen „Hi-Sky“ bekannt.

Bis der neue Konzertsaal 2021 fertiggestellt wird, wird das „Umadum“ ganzjährig seine Runden drehen – täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr.

Der Name des Riesenrads „Umadum“ kommt dabei nicht von ungefähr – es ist der bayerische Begriff für „rundherum“. Einen solchen Rundherum-Blick bietet das größte transportable Riesenrad der Welt aus bis zu 78 Metern Höhe in 27 Gondeln á 16 Stehplätze.

Dieser Inhalt wird von einem externen Anbieter eingebunden.
Erlaube die Nutzung von Cookies, um den Inhalt anzuzeigen.

Informationen zum Datenschutz

Riesenrad in München – neue Preise für „Umadum“

Gegenüber der Eröffnung im Vorjahr wurden die Eintrittspreise für das Riesenrad in München 2020 reduziert. Eine reguläre Fahrt von 30 Minuten kostet nun 12 Euro statt wie bisher 14,50 Euro. Die letzte Fahrt des Tages startet rund 30 Minuten vor Betriebsschluss.

Durch klimatisierte Gondeln gestaltet sich eine Fahrt mit dem „Umadum“ auch in den Sommermonaten angenehm.

Hergestellt wurde das Riesenrad „Umadum“ vom Münchner Unternehmen MAURER SE.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar