IAAPA-Präsident und CEO Paul Noland tritt mit sofortiger Wirkung zurück

Anzeige
IAAPA Logo
Bildquelle: IAAPA

Paul Noland, bisher Präsident und CEO des internationalen Freizeitpark-Verbands IAAPA, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Übergangsweise übernimmt Finanz-Chef Hal McEvoy die Führung des Verbands.

Anzeige

Die International Association of Amusement Parks and Attractions (IAAPA) hat am 15. Februar 2018 bekanntgegeben, dass Paul Noland als CEO und Präsident des internationalen Freizeitpark-Verbands mit sofortiger Wirkung zurücktritt. Übergangsweise übernimmt Hal McEvoy, Chief Financial Officer der IAAPA, seine Ämter.

Noland tritt zurück, um sich einer neuen Herausforderung in der Freizeit-Industrie zu widmen. Details wurden nicht bekannt.

„Es war eine wahre Freude mit solch einem talentierten und engagierten Team arbeiten zu dürfen. Der Verband ist für die Zukunft bestens gerüstet und ich weiß, dass seine besten Tage bevorstehen“, so Noland.

Paul Noland Portrait

Paul Noland war fünf Jahre lang Präsident und CEO des Verbands. (Foto: IAAPA)

„Paul hat die IAAPA durch einige der erfolgreichsten Jahre ihrer hundertjährigen Geschichte geführt. Er hat den Ausbau der Dienstleistungen für Mitglieder und die weitere Globalisierung des Verbandes vorangetrieben und den komplizierten Standortwechsel des IAAPA-Hauptsitzes von Washington nach Orlando geleitet. Hierfür sind wir Paul zu Dank verpflichtet.“, so IAAPA-Vorstandsvorsitzender Andreas Andersen.

Der Verband wird die Ämter des Präsidenten und CEO weltweit ausschreiben. Die Suche nach Nolands Nachfolger wird vom IAAPA Compensation Committee geleitet.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *