Nach Rekord-Besucherzahlen in den Weihnachtsferien: Plopsa plant weitere Wasserparks

Anzeige
Plopsa Indoor Hasselt 2018: Schneeflocken fallen vom Himmel
Bildquelle: Plopsa

Plopsa beendete die Weihnachtsferien 2017/18 mit Rekord-Besucherzahlen in Plopsaqua De Panne und Plopsa Indoor Hasselt. Die belgischen Plopsa-Parks begrüßten nicht weniger als 150.000 Besucher. Nach diesem Erfolg wird die Eröffnung weiterer Wasserparks in Betracht gezogen.

Anzeige

Die Weihnachtsferien in Belgien sind zu Ende gegangen und damit auch die speziellen Weihnachts-Angebote in den Plopsa-Parks. Doch dieses Jahr wurde das weihnachtliche Programm dort besonders gut angenommen, denn gleich zwei Plopsa-Parks verzeichneten neue Besucherrekorde: Plopsaqua De Panne und Plopsa Indoor Hasselt wurden in den Weihnachtsferien von rund 150.000 Gästen besucht, wodurch die Besucherzahlen des letzten Jahres deutlich übertroffen wurden. Die Park-Kette zieht nun die Eröffnung weiterer Wasserparks in Betracht.

Plopsa Indoor Hasselt hat sich mit elf Prozent mehr Besuchern im Vergleich zu den Weihnachtsferien im letzten Jahr erneut selbst übertroffen. „Ein absoluter Rekord!“, sagt Patrik van Grootel, Park Manager bei Plopsa Indoor Hasselt, „nie zuvor haben wir in den Weihnachtsferien so viele Besucher empfangen“. Neben der täglichen „Bumba Show“ stand jeden Tag eine Weihnachtsshow mit Publikumsliebling Kobold Klus auf dem Programm. Darüber hinaus sorgte der gesamte Indoor-Park für eine gemütlichen Weihnachtsatmosphäre, mit winterlicher Dekorationen und Schneeflocken, die mehrmals täglich vom Himmel fielen.

Plopsa Indoor Hasselt: Winterprogramm 2018 mit Klus

Kobold Klus und die anderen Plopsa-Maskottchen bespaßen die kleinen Gäste. (Foto: Plopsa)

Auch der Wasserpark Plopsaqua De Panne war im Weihnachtsrausch und könnte einen Anstieg von 20 Prozent bei den Besucherzahlen verzeichnen. „Es waren angenehm beschäftigte Tage. Für Plopsaqua war dies die geschäftigste Weihnachtszeit seit der Eröffnung!“, bestätigt Wim Wauters, Park Manager von Plopsaqua, das Ergebnis. „Angesichts des großen Erfolges von Plopsaqua in De Panne wird es zweifellos mehr Wasserparks geben“, erklärt Steve Van den Kerkhof, CEO der Plopsa Group. „Wir können demnächst konkrete Informationen liefern.“

Plopsaqua De Panne: Winter 2018 bei der Wildwasserbahn

Selbst in dem Freizeit- und Erlebnisbad Plopsaqua De Panne ist der Winter eingezogen. (Foto: Plopsa)

Neben Plopsa Indoor Hasselt und Plopsaqua De Panne konnte sich auch Plopsaland De Panne trotz des harten Winterwetters gut behaupten. Plopsa-Chef Steve Van den Kerkhof ist mit diesem Ergebnis sehr zufrieden: „Wir freuen uns, dass im Winter auch die Menschen den Weg in die Plopsa-Parks finden, schließlich ist das nicht selbstverständlich“. Er erklärt sich den Erfolg so: „Ein aufwendiges Weihnachtsprogramm mit besonderer Animation und Dekoration wird sehr geschätzt. Neben Kobold Klus in Plopsa Indoor Hasselt feierten wir Weihnachten mit Ketnet in Plopsaland De Panne und investierten in Tausende von Weihnachtslichtern, zusätzlichen Animationen und Dekorationen“.

Plopsa Indoor Hasselt und Plopsaqua De Panne wurden dieses Jahr zum ersten Mal an Weihnachten und an Neujahr geöffnet. Nun, nach den Weihnachtsferien, schließt Plopsaland De Panne seine Türen für die jährlichen Winterarbeiten. Der Indoor-Bereich Mayaland, Plopsaqua und Plopsa Indoor Hasselt bleiben im Winter weiterhin geöffnet.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *