Bayern-Park-Sprecher Alexander Bischoff über neuen Freifallturm für 2020: „Der Hansa-Park hat das Ding zeitgleich angefragt wie wir“

Anzeige
Bayern-Park Voltrum neu 2020
Bildquelle: Bayern-Park

In der neuesten Episode des Freizeitpark-Podcasts Podcoaster redet Alexander Bischoff, Marketingleiter des Bayern-Park, über die Besonderheiten und Gestaltungspläne des neuen Mega-Freifallturms „Voltrum“.

Anzeige

In der neuesten Episode des Freizeitpark-Podcasts Podcoaster, der in Kooperation mit Parkerlebnis.de entsteht, verrät Alexander Bischoff, Marketingleiter des Bayern-Park, interessante Details über den neuen Mega-Freifallturm „Voltrum“, der 2020 im Freizeitpark in Reisbach eröffnet werden soll.

So verspricht Bischoff für den 109 Meter hohen Turm zum Beispiel eine eigene Geschichte mit Thematisierung. „Wie man vom Namen und vom Logo auch vielleicht schon ein bisschen ableiten kann, wird es sich um Strom und Energie drehen. Genaueres wird aber zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht verraten“, erklärt er im Podcoaster.

Im Zuge der Thematisierung wird direkt neben dem Freifallturm zurzeit auch ein architektonisch ansprechendes, blaues Gebäude errichtet, in dem sich später der Wartebereich für Gäste befinden und in besonderer Form auf die Themen Strom und Energie eingegangen werden soll. Rund um „Voltrum“ wird außerdem bereits der Boden gepflastert.

Bayern-Park Voltrum neu 2020

An der Thematisierung des Freifallturms wird bereits hart gearbeitet. (Foto: Bayern-Park)

Neben den Gestaltungsplänen geht der Marketingleiter auch auf den großen Bruder von „Voltrum“ ein. Unter dem Namen „Highlander“ befindet sich im Hansa-Park nämlich ein Freifallturm, der sogar noch elf Meter höher ist als die Version im Bayern-Park. „Wir sind uns da ein bisschen in die Quere gekommen. Der Hansa-Park hat das Ding zeitgleich angefragt wie wir und sie haben es früher bestellt und dadurch auch früher bekommen“, sagt Bischoff.

Bayern-Park Voltrum neu 2020

Eigentlich wollte der Bayern-Park den Turm schon letztes Jahr bauen. (Foto: Bayern-Park)

Dass man bei der Höhe nicht mithalten kann, trifft ihn allerdings nicht. „Das mit der Höhe hätten wir sowieso nicht toppen können, weil die maximale Höhe vom Bebauungsplan bei uns 110 Meter ist – da haben wir uns jetzt mit 109 Metern ziemlich gut angenähert. Aber den ‚Highlander‘ hätten wir mit der Höhe nicht knacken können“, erklärt er in dem Gespräch.

Dafür punktet „Voltrum“ mit offenen Beckenbügeln statt Schulterbügeln, da der Bayern-Park im Gegensatz zum Hansa-Park auf nach vorne kippende Sitze an den Gondeln verzichtet hat. Alexander Bischoff sieht darin einen großen Vorteil: „Also bei uns wird es den Kippeffekt nicht geben an den Sitzen. Deswegen können wir die anderen Bügel nutzen, die nur auf dem Oberschenkel aufliegen. Wir waren selbst im Hansa-Park und haben das Ding ausprobiert. Für uns ist der Effekt mit den Bügeln, die wir haben, besser, weil man oben einfach mehr Bewegungsspielraum hat. Somit kann man sich auch relativ weit nach vorne lehnen.“

Wichtiger Hinweis: Dieses Video wurde in einem professionellen Rahmen außerhalb des regulären Parkbetriebs aufgenommen. Normalerweise ist das Mitführen von Kameras durch die Sicherheitsvorschriften untersagt.

Doch in der neuen Episode des Podcoaster wird nicht nur über den neuen Freifallturm „Voltrum“ geredet, der in Süddeutschland der höchste seiner Art sein wird. Auch Probleme bei der Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr, potentielles Erweiterungsgebiet, eine Ausweitung der Öffnungszeiten und die Situation mit zwei Parkhälften sind Themen im Podcast.

Am Ende wirft Bischoff zudem noch einen weiten Blick in die Zukunft und geht auf die mögliche Bereitstellung von Übernachtungsmöglichkeiten ein: „Ein eigenes Hotel ist auch ein Thema, über das wir sprechen, wird sich aber sehr schwer umsetzen lassen.“ Das begründet er unter anderem mit der schlechten Lage des Freizeitparks in Reisbach.

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie wird der Bayern-Park erst im Mai 2020 in die neue Saison starten. Der neue Freifallturm „Voltrum“ soll dann schon fahren – ob bis dahin auch die Thematisierung komplett abgeschlossen sein wird, ist noch ungewiss. Zum 30. Geburtstag im Jahr 2021 verspricht der Park übrigens auch schon eine neue Attraktion.

Bayern-Park Voltrum neu 2020

Für den Bayern-Park kam nur Funtime als Hersteller für den Turm in Frage. (Foto: Bayern-Park)

Der Podcast kann über den oben eingebundenen Player oder über gängige Streaming-Dienste wie Spotify und iTunes gehört werden. Über den direkt bei Podcoaster verfügbaren RSS-Feed ist auch der Abruf über andere Apps und Programme möglich.

Jetzt neu: Erfahrungen teilen und Bayern-Park bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.