TÜV-Prüfer Michael Krah über seine Arbeit mit Fahrgeschäften: „Der eine Hersteller macht seinen Job sehr gut, der andere macht ihn weniger gut“

Anzeige
Safaripark Stukenbrock Flying Oil Pump TÜV Nord
Bildquelle: TÜV Nord

In der neuesten Folge des Freizeitpark-Podcasts Podcoaster erzählt Michael Krah vom TÜV Nord von seinem Arbeitsalltag mit der Prüfung von Fahrgeschäften und fliegenden Bauten. Dabei gibt es viel zu beachten.

Anzeige

Die Sicherheit bei Fahrgeschäften und fliegenden Bauten ist und bleibt ein heißes Thema in der Freizeitpark-Industrie. Basti und Hans vom Freizeitpark-Podcast Podcoaster haben sich deswegen mal direkt an der Quelle umgehört, wie eine technische Prüfung einer Attraktion genau aussieht – nämlich beim TÜV Nord.

Der TÜV Nord zählt zu einer der vielen technischen Prüforganisationen in Deutschland und überwacht somit natürlich auch die Sicherheit von Attraktionen und fliegenden Bauten. Michael Krah ist bereits seit 19 Jahren beim TÜV Nord für diesen Sachbereich zuständig und erzählt in der neuesten Podcoaster-Episode über seinen spannenden Arbeitsalltag.

Unter anderem erklärt er den Genehmigungsprozess bei neuen Attraktionen sowie das besondere Vorgehen bei der Prüfung von Prototypen und ordnet ein, wie hoch das Sicherheitsniveau in Deutschland im Vergleich zum Standard in anderen Ländern ist. Wer von einer Achterbahn im eigenen Garten träumt, lernt zudem, auf was er vor dem Bau achten sollte.

Außerdem geht es in der Folge um die unterschiedlichen Erfahrungen mit den Herstellern der Attraktionen. „Der eine Hersteller macht seinen Job sehr gut, der andere macht ihn weniger gut. Entsprechend haben wir natürlich auch unsere Erfahrungen mit unseren einzelnen Kunden. Generell muss man sagen, dass wir alle angehalten sind, unvoreingenommen an Projekte ranzugehen“, sagt Krah, der selbst schon bei einem Hersteller gearbeitet hat.

Safaripark Stukenbrock TÜV Nord

Michael Krah fuhr seine erste Achterbahn erst mit 22. (Foto: TÜV Nord)

Weitere Themen der neuen Podcast-Episode sind die Haftbarkeit der Prüfer, die Strafen für Besitzer von Attraktionen ohne Zulassung, den absichtlichen Einbau von Fehlern im System der Fahrgeschäfte und der gesunden Konkurrenz zwischen TÜV Nord und TÜV Süd.

Der Podcast kann über den oben eingebundenen Player oder über gängige Streaming-Dienste wie Spotify und iTunes gehört werden. Über den direkt bei Podcoaster verfügbaren RSS-Feed ist auch der Abruf über andere Apps und Programme möglich.

Weitere Podcoaster-Folgen zum Zeitvertreib in der Coronakrise:

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.