„Python“ in Efteling ist zurück: Das hat sich an der ikonischen Looping-Achterbahn mit dem Neubau verändert!

AnzeigeADC
neue Python Efteling 2018
Bildquelle: Alexander Louis, Parkerlebnis.de

Nach dreimonatiger Schließung feierte Efteling am 31. März die Wiedereröffnung der Looping-Achterbahn „Python“, die eine aufwendige Renovierung erhalten hat. Wir verraten euch, was sich alles verändert hat und geben spannende Einblicke in die Fahrt!

AnzeigeADC

Efteling ist in Feierlaune: Mit „Python“ zelebrierte der niederländische Freizeitpark am 31. März 2018 die Wiedereröffnung einer Achterbahn-Ikone, nachdem diese aufwendig überarbeitet wurde. „Nur zwölf Wochen hat es gedauert, die Achterbahn wieder neu aufzubauen. Das ist eine extrem kurze Zeit“, sagt Geschäftsführer Fons Jurgens am Samstagmorgen, als Pressevertreter und Gewinner eines Gewinnspiels zusammenkommen, um die neue „Python“ feierlich zu eröffnen.

Noch vor Parköffnung treffen sich die Anwesenden im direkt neben der Achterbahn liegenden Restaurant „Station De Oost“ und danken zusammen mit Fons Jurgens dem zuständigen Team, ehe sie von Rotkäppchen in die mit Ballons dekorierte Station der „Python“ geführt werden. Nach einem Countdown und dem Durchschneiden eines roten Bands rollt schließlich der erste Zug aus der Station – angeführt von Rotkäppchen, die in der ersten Reihe sitzt. Die neue „Python“ ist eröffnet!

Doch was hat sich an der Achterbahn verändert?

Insgesamt 4,5 Millionen Euro investierte Efteling, um die Achterbahn nahezu komplett abzureißen und mit neuen Schienen sowie Stützen wieder zu errichten. Lediglich der Lifthill wurde verschont, wenngleich er doch mit 680 Litern Farbe neu lackiert wurde und eine neue Kette erhielt, wodurch die Achterbahn den Aufstieg nun in geringerer Zeit absolviert.

neue Python Efteling 2018

Nach dem Lifthill beginnt das Erlebnis mit der ersten Abfahrt. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

Durch die neuen Schienen überrascht „Python“ seit der Wiedereröffnung mit ungewohnter Laufruhe während der gesamten Fahrt: So sanft wie schon lange nicht mehr schlängelt sich die Achterbahn wieder durch Loopings und Korkenzieher. So hat es Efteling geschafft, mit der Attraktion ein neues Erlebnis zu kreieren, obwohl keine Änderungen im Streckenverlauf stattfanden. Zudem passiert „Python“ den Schienenkurs von nun an ein wenig schneller.

neue Python Efteling 2018

Seit der Überarbeitung fährt sich „Python“ sehr sanft. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

Neben der Fahrt wurde auch die Umgebung der Achterbahn angepasst. Wo zuvor noch eine Vielzahl an Bäumen die Landschaft um „Python“ prägten, wachsen nun kleine Pflanzen aus dem Boden mit frischer Erde. Auch die Station der Attraktion wurde während des Wiederaufbaus saniert und neue Hinweisschilder aufgestellt. Der beliebte Foto-Shop mit Bildern der Fahrgäste musste hingegen weichen, soll aber bald ersetzt werden. Zudem soll gegenüber der Achterbahn in wenigen Wochen ein neuer Snack-Imbiss eröffnen.

neue Python Efteling 2018

In der Umgebung rund um „Python“ sind die großen Bäume verschwunden. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

Im Zuge des Umbaus wurde außerdem der Wartebereich überarbeitet und ein Single Rider-Eingang hinzugefügt, durch den Einzelfahrer in die Station der ikonischen Achterbahn gelangen können. Durch ein neues Fahrzeit-Reservierungssystem erhalten Besucher zudem nur noch mit einem „Boarding Pass“ Zugang zur „Python“ – dieser kann per App oder an Automaten vor dem Eingang kostenlos gezogen werden und soll für kürzere Wartezeiten sorgen. Derzeit bereitet das System allerdings vor allem ahnungslosen Besuchern Frust, wenn die Zeittickets schon vergriffen sind (wir berichteten).

Geschichte der Achterbahn

Die ikonische Looping-Achterbahn eröffnete bereits im Jahr 1981, als Efteling noch überwiegend aus einem Märchenwald bestand und vor allem Familien mit kleineren Kindern anlockte. Damals investierte der niederländische Freizeitpark insgesamt zehn Millionen Euro in die neue Attraktion, die aus einer Höhe von 29 Metern eine 750 Meter lange Strecke mit zwei Loopings, zwei Korkenzieher und einer Helix durchfährt.

Python 1981 Luftaufnahme

„Python“ ist die älteste Achterbahn des niederländischen Freizeitparks. (Foto: Efteling)

Bis zu ihrem Umbau legte „Python“ 309.435 Kilometer zurück: Damit umrundete die älteste Achterbahn des Freizeitparks fast achtmal die Welt. Insgesamt vier verschiedene Züge schlängelten sich durch die Strecke – zum letzten Mal erhielt die Attraktion 2011 einen neuen Zug, um das Fahrerlebnis sanfter zu gestalten. Obwohl „Python“ über zwei Züge verfügt, ist derzeit lediglich einer in Betrieb, da der zweite noch geprüft werden muss.

Gewinnspiel: Mutter der alten „Python“ gewinnen!

Zeitgleich zu den ersten Fahrten mit Besuchern verkaufte Efteling am Eröffnungstag der neuen „Python“ außerdem insgesamt 500 Muttern vom Lifthill der alten Version. Nach einem regelrechten Sturmlauf von Fans waren die exklusiven Souvenir-Artikel bereits nach einer halben Stunde ausverkauft, doch wir bieten euch nun zusammen mit Efteling die Möglichkeit, doch noch eine der beliebten Muttern zu erhalten.

Mutter von alter Python in Efteling

Im Freizeitpark zahlten Fans 30 Euro pro Mutter. (Foto: Efteling)

So gewinnt ihr eine der seltenen Muttern der alten „Python“: Schickt uns eine E-Mail an gewinnspiel@parkerlebnis.de und überzeugt uns davon, warum ihr unbedingt einen Teil der Geschichte von Efteling haben müsst. Wir freuen uns auf kreative Einsendungen, spannende Geschichten und lustige Anekdoten. Ihr könnt uns bis einschließlich 20. April 2018 schreiben, danach wählen wir einen glücklichen Gewinner aus. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel ist beendet. Wir gratulieren folgendem Gewinner:

  • Manuel K. aus Ober-Olm

Für den nächsten Ausflug: Günstige Tickets ab 36,00 Euro sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *