Schwaben-Park 2018 mit Achterbahn-Weltneuheit: Mit „Wilde Hilde“ in 25 Metern Höhe schwingen!

AnzeigeADC3
Schwaben-Park neue Attraktion 2018 Panorama-Grafik
Bildquelle: Schwaben-Park

Im Schwaben-Park eröffnet 2018 eine weltweit einmalige Achterbahn. Mit „Wilde Hilde“ dürfen sich Besucher auf eine Fahrt aus fast 25 Metern Höhe freuen – in schwingenden Gondeln inklusive Free-Fall-Elementen. Es ist die erste Anlage dieser Art von einem jungen schweizerischen Achterbahn-Hersteller.

AnzeigeADC2

„Diese einmalige Achterbahn stellt mit ihrer imposanten Höhe einen einzigartigen Blickfang dar und wird gerade für unsere kleinen Gäste ein affenstarkes Abenteuer“, verspricht Schwaben-Park-Geschäftsführer Thomas Hudelmaier. Er präsentiert seinen Besuchern damit 2018 eine Achterbahn-Weltneuheit. Fahrgäste sitzen dabei in Gondeln, die nicht oberhalb der Schiene bewegt werden, sondern seitlich – und noch dazu schwingen.

Der Schwaben-Park ist sich sicher, dass die neue Achterbahn schon beim ersten Anblick „für reichlich Bauchkribbeln“ sorgen wird. Sie ragt immerhin fast 25 Meter in die Höhe und übertrifft so die bisher größte Achterbahn des Schwaben-Park, „Force One“.

Das animierte Video gibt bereits vorab einen Eindruck der Fahrt:

Die Achterbahn-Neuheit wird „Wilde Hilde – Der total verrückte Hühnerstall“ heißen und passend zum Namen gestaltet werden. Der Freizeitpark geht aktuell von einem Mindestalter von vier Jahren für eine Mitfahrt aus. Pro Fahrt werden vier Fahrgäste Platz nehmen können, jeweils zwei Rücken an Rücken. Durch die besondere Bauweise der Anlage erleben dabei alle Fahrgäste sowohl Vor- als auch Rückwärts-Fahrten.

„Der Streckenverlauf ist einem aus der Kindheit bekannten Spielgerät, der ‚Murmelbahn‘, nachempfunden“, erklärt der Schwaben-Park. „Die Gondeln sind seitlich an der Schiene angebracht und es geht auf über 20 Meter Höhe. Oben angekommen geht es anschließend auf freie Fahrt im Zick–Zack-Kurs nach unten. Durch freie Fall-Elemente und dem Richtungswechsel schwingen die Gondeln und sorgen so für ein einzigartiges Fahrerlebnis.“ Der Freizeitpark verspricht eineinhalb Minuten Fahrspaß auf der 100 Meter langen Strecke.

Neue Achterbahn Schwaben-Park 2018 - WIlde Hilde Artwork

„Wilde Hilde“ wird das Erscheinungsbild des Schwaben-Park prägen. (Foto: Schwaben-Park)

Entwickelt und gebaut wird die Attraktion von Ride Engineers Switzerland, einem recht jungen Attraktions-Hersteller aus der Schweiz. Erst vor etwas mehr als einem Jahr stellten wir die Anlage vom Typ Roller Ball vor, im Sommer 2018 wird im Schwaben-Park die erste Auslieferung eröffnen.

Neben der „Force One“ und dem „Raupen-Express“ wird „Wilde Hilde“ die dritte Achterbahn des Schwaben-Park, nachdem vor zwei Jahren die „Himalayabahn“ abgerissen wurde. Auch die Neuheit soll sich trotz ihrer imposanten Größe an die ganze Familie richten. Bremsen sollen während der Fahrt dafür sorgen, dass es nicht allzu rasant wird.

Wilde Hilde Schwaben-Park Achterabhn 2018 Rendering

Mit „Wilde Hilde“ soll die ganze Familie Spaß haben können. (Foto: Schwaben-Park)

Der Bau der neuen Achterbahn beginnt im April. Sie entsteht direkt neben der bestehenden Achterbahn „Force One“ und wird damit bereits vom Parkplatz aus sichtbar sein. Für die neue Attraktion wird das Riesen-Luftkissen weichen müssen.

Schwaben-Park Baustelle Achterbahn 2018 Standort

Hier wird die neue Achterbahn von Ride Engineers Switzerland errichtet. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

„Wilde Hilde“ wird nicht die einzige Neuheit sein, die der Schwaben-Park 2018 präsentiert. Während für die Achterbahn eine Eröffnung im Sommer vorgesehen ist, dürfen sich Besucher gleich ab Beginn der Saison am Samstag, den 24. März (vergleiche Freizeitpark-Saisonstarts 2018), auf die interaktive Autofahrt „Anno 1950“ und die rundum erneuerte Oldtimer-Bahn freuen. Zudem plant der Freizeitpark Renovierungen und Verbesserungen bestehender Attraktionen, etwa der Wildwasserbahn (wir berichteten).

Jetzt neu: Erfahrungen teilen und Schwaben-Park bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 Kommentare

    • Hallo Antonius,

      Hersteller S&S bietet mit dem Free Spin Coaster in der Tat ein ähnliches Modell an, das sich allerdings doch in vielen Punkten von dem hier vorgestellten „Roller Ball“-Modell unterscheidet. Während sich die Gondeln der Anlagen von S&S zum Beispiel überschlagen, ist das bei der neuen Achterbahn von Ride Engineers Switzerland nicht möglich. Auch kommen andere Bügel zum Einsatz und auf der Strecke werden Bremsen verwendet, die die Fahrt familienfreundlicher gestalten.

      Die von dir angesprochene Anlage in Spanien befindet sich in Terra Mitica, stammmt allerdings nicht von S&S, sondern von Hersteller Intamin. Dabei handelt es sich um einen ZacSpin Coaster. In Italien existiert keine derartige Achterbahn, das Streckenlayout von „Wilde Hilde“ könnte dich aber vielleicht an „Sequoia Adventure“ im Gardaland erinnern, die jedoch einen komplett anderen Fahrtablauf bietet.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende

      Alex

  • Ich versteh es nicht, warum sich so ein kleiner Park sowas exotisches in den Park stellt. Gerade wenn man ein kleines Budget hat, sollte man doch sicher stellen, dass es gut investiert ist, deshalb würde ich auf etwas bewährtes setzen, statt etwas von einem unbekannten Hersteller, wo man nicht weiß, wie gut und zuverlässig es ist. Wenn man nicht das Budget für eine gute Achterbahn hat, sollte man sich vielleicht doch lieber einen guten Flatride kaufen. Wie man es hier sagen würde: i glaub des ding ischn kruscht.

  • Der Roller Ball erinnert mich stark an einen Achterbahn-Typ aus RCT3 xD
    Aber cool, dass der Schwaben Park mal was ausprobiert.