Freizeitpark Sybrandy’s Speelpark schließt 2019 nach 55 Jahren für immer

Anzeige
Sybrandy's Speelpark Kinder Spielplatz
Bildquelle: Sybrandy's Speelpark

Obwohl wirtschaftlich auf gesunden Füßen stehend, wird der Sybrandy’s Speelpark in den Niederlanden Ende August 2019 schließen. Ein Käufer für den Freizeitpark konnte nicht gefunden werden.

Anzeige

Der niederländische Kinder-Freizeitpark Sybrandy’s Speelpark in Oudemirdum, laut Eigenwerbung seit über 50 Jahren der „preisgünstigste Freizeitpark in den Niederlanden“, schließt seine Tore. Am 25. August 2019 werden die Gäste zum letzten Mal den Park besuchen können, danach bleibt er dauerhaft geschlossen.

Eine Entscheidung, die sich die Betreiber nicht leicht gemacht haben, denn Inhaber Simon Sybrandy und sein Sohn Rienk wollten die billigen Eintrittspreise – pro Person ab drei Jahren 9,60 Euro – in keinem Fall anheben. Dies wäre aber der Fall gewesen, wenn man zum Beispiel die Personalstärke aufgestockt hätte.

Sybrandy's Speelpark Vogelperspektive

Der Sybrandy’s Speelpark aus der Vogelperspektive betrachtet. (Foto: Sybrandy’s Speelpark)

Ein Käufer für den Park hatte sich seit 2013 über Jahre hinweg allerdings auch nicht gefunden. Es gab zwar einige Interessenten, aber keine Angebote, die am Ende zu einer tragfähigen Einigung hätten führen können. Somit wird im August 2019 nach 55 Jahren der Freizeitpark endgültig den Betrieb einstellen.

Der kleine familien- und kinderfreundliche Park hatte eine jährliche Zahl von etwa 35.000 bis 40.000 Besuchern und war damit eine regionale Institution. Die Zielgruppe waren Kinder im Alter zwischen drei und 13 Jahren. Auch wenn Sybrandy’s Speelpark keine spektakulären Attraktionen zu bieten hatte, war er doch ein beliebter Anziehungspunkt für Familien mit Kindern, wobei die Eltern der heutigen kleinen Gäste selbst schöne Kindheitserinnerungen mit dem Park verbinden.

Sybrandy's Speelpark Foto frühe Jahre

Eine frühe Aufnahme, als die Anlage noch ein Vogelpark war. (Foto: Sybrandy’s Speelpark)

Das Ende von Sybrandy’s Speelpark ist für den regionalen Tourismus durchaus ein schmerzlicher Verlust, denn auch Hotels oder Restaurants profitierten von dem Freizeitpark. Dabei war der Park nach Angaben der Betreiber eigentlich ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen. Ursprünglich war die Anlage zur Zeit ihrer Gründung 1964 ein Vogelpark, erst später hatte sich daraus das bekannte Spiel- und Freizeitparadies für Kinder entwickelt.

Nach der Einstellung des Parkbetriebs werden im Herbst 2019 alle Attraktionen und Haushaltsgegenstände über eine Auktion im Internet veräußert. Das Gelände der Parkanlage bleibt im Besitz von Vater und Sohn Sybrandy.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *