Hellabrunn veröffentlicht Geschäftsbericht 2018: So lief es im Münchner Tierpark!

Anzeige
tierpark-hellabrunn-bilanz-2018
Bildquelle: Tierpark Hellabrunn / Matthias Balk
Anzeige

Der Münchner Tierpark Hellabrunn zieht Bilanz und stellt seinen Geschäftsbericht 2018 vor. Darin geht es auch um Besucherzahlen und tierische Neuzugänge.

Auch im Jahr 2018 verzeichnete Hellabrunn Besucherzahlen auf einem hohen Niveau: Mit über 2,6 Millionen Besuchern gehört der Tierpark nach eigenen Angaben zu den beliebtesten Ausflugszielen in Bayern. Und die Besucher kommen gerne wieder: Insgesamt wurden 2018 rund 72.000 Jahreskarten verkauft – das sind 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Weitere Höhepunkte des Jahres 2018 waren die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes des Hellabrunner Mühlendorfes, die Modernisierung des Besucherbereiches der Orang-Utan-Halle sowie eine Vielzahl an tierischen Neuzugängen.

Münchner Tierpark Hellabrunn 2018 Besucherzahlen Mitarbeiter Geschäftsbericht

Das Hellabrunner Tierpark-Jahr in Zahlen – klicken zum Vergrößern. (Foto: Tierpark Hellabrunn / Matthias Balk )

„So kann die Münchener Tierpark Hellabrunn AG in zoologischer, kaufmännischer und bautechnischer Hinsicht auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken.“, heißt es aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Zur Vorstellung des aktuellen Geschäftsberichts luden am Mittwoch, den 3. Juli 2019 Bürgermeisterin und Hellabrunn-Aufsichtsratsvorsitzende Christine Strobl sowie Tierpark-Direktor Rasem Baban in den Münchner Tierpark. Christine Strobl zieht eine positive Bilanz: „Hellabrunn hat sich in die Spitzenklasse der Freizeit- und Bildungseinrichtungen eingereiht und ich bin sehr stolz, dass wir erneut einen Besucherrekord verzeichnen können“. Weiter freut sich Strobl: „Das Jahr 2018 war mit der Eröffnung des ersten Bauabschnittes des Hellabrunner Mühlendorfes sowie der Grundsteinlegung für die neue Tierparkschule geprägt von Vorfreude auf die neuen außerschulischen Bildungsangebote in Hellabrunn. Das macht den Tierpark nicht nur als stadtnahen Naturerlebnisraum attraktiver, sondern auch als ernstzunehmende Bildungs- und Lerneinrichtung.“

Tierpark-Direktor Rasem Baban zeigt sich mit den Ergebnissen des vergangenen Jahres ebenfalls sichtlich zufrieden: „Mit der Eröffnung des Mühlendorfes im Juli 2018 hat das zukünftige Herz des Parkteils Europa sichtlich Gestalt angenommen. Wir präsentieren den Besuchern im Mühlendorf die heimische Vielfalt des Lebens – und vermitteln, wie schützenswert unsere direkte Umgebung ist, wie vielfältig die Biodiversität vor der Haustüre ist und was wir alle dafür tun können, dass diese auch zukünftig erhalten bleibt. Da mir dieses Thema ganz besonders am Herzen liegt, freut es mich umso mehr, dass auch unsere Besucherinnen und Besucher das Mühlendorf sehr gut annehmen und dieser ‚edukative Hotspot‘ eine neue Attraktion in Hellabrunn geworden ist.“

Bereits zur Eröffnung wurde das Hellabrunner Mühlendorf als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ gewürdigt. „Diese Ehrung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Baban.

Auch wenn das Mühlendorf im vergangenen Jahr im Mittelpunkt der Aktivitäten des Geschäftsjahres stand, so gab es auch weitere erfreuliche Nachrichten im zoologischen und bautechnischen Bereich. Höhepunkte waren unter anderem erfolgreiche Nachzuchten bei Faultier, Rotem Panda und Fischkatze. Zudem freute sich der Tierpark über einige neue Tierarten, darunter Kunekune-Schweine, Pantherchamäleon und Waschbären.

Im bautechnischen Bereich gehört die Sanierung des Besucherbereichs der Orang-Utan-Halle ebenso wie die Renovierung der historischen Affenpforte zu den wichtigsten Maßnahmen. Außerdem ermöglicht die bullensichere Gestaltung der Elefantenkuh-Anlage ein Zusammentreffen aller Tiere auf der gesamten Außenanlage des Elefantenhauses.

Auch außerhalb des Tierparks unterstützte Hellabrunn 2018 die heimische Artenvielfalt, wie zum Beispiel durch eine finanzielle Spende an den Landesbund für Vogelschutz e.V. (LBV) zum Erhalt zweier Flächen im Sachsenhausener Moor und im Spatenbräufilz nahe Bad Tölz. Dadurch können wichtige Habitate für den Naturschutz gesichert werden. Hellabrunn unterstützt mit der Patenschaft von vier Rotmilanen auch die Arbeiten des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten (DDA). Darüber hinaus beteiligte sich der Tierpark an weiteren Artenschutzprojekten, darunter am In-situ-Artenschutzprojekt für Drills in Kamerun von Rettet den Drill e.V.

„Dass sich der Tierpark Hellabrunn im Bereich Arten- und Naturschutz so umfangreich engagieren kann, verdanken wir in erster Linie unseren aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch unseren Förderern, Paten und Spendern, die Hellabrunn Jahr für Jahr unterstützen“, betont Rasem Baban.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.