Tierpark Hellabrunn schafft neue Herausforderungen für Elefanten

AnzeigeADC
Tierpark Hellabrunn Elefanten Herausforderungen neu 2018
Bildquelle: Tierpark Hellabrunn, Marc Müller

Neue Herausforderungen bei der täglichen Futtersuche für die Asiatischen Elefanten: Die Elefanten-Anlage in Hellabrunn wurde mit zusätzlichen Beschäftigungsmöglichkeiten ausgestattet, die bereits den „Bullentest“ bestanden haben.

AnzeigeADC

Für Elefantenbulle Gajendra gab es eine Premiere. Er durfte zum ersten Mal seit seiner Rückkehr aus Hamburg, die südliche Außenanlage des Elefantenhauses erkunden und die neuen Beschäftigungsmöglichkeiten testen. Dabei hat sich gezeigt, dass die neugestaltete Anlage nun auch bullensicher ist. Denn sie wurde bisher nur von den Elefantenkühen genutzt und musste für Gajendra entsprechend umgerüstet werden. Mit der Fertigstellung dieser Baumaßnahme sind nun alle drei Außenlagen des Elefantenhauses für den Elefantenbullen zugänglich.

Der Alltag von Elefanten beschäftigt sich überwiegend mit der Suche nach Nahrung. Als reine Pflanzenfresser benötigen die tonnenschweren Säugetiere mehr als 100 kg Futter pro Tag. Damit die Tiere in Hellabrunn richtig gefordert werden, platzieren die Tierpfleger die Tagesration an unterschiedlichen Standorten und verstecken sie in Kugeln, Netzen oder Röhren, die neu auf der Anlage installiert wurden. So stehen die Elefanten jeden Tag vor der neuen Herausforderung sich ihr Futter zu beschaffen.

Tierpark Hellabrunn Elefanten Herausforderungen neu 2018-2

Elefantenbulle „Gajendra“. (Foto: Münchner Tierpark Hellabrunn, Marc Müller)

„Es hat uns viel Spaß bereitet, neue und kreative Beschäftigungsmöglichkeiten auszudenken. Gemeinsam mit unseren Tierpflegern wurde ein Konzept erarbeitet, welches die Rüsselfertigkeiten unserer Elefanten spielerisch herausfordert. In diesem Zuge möchte ich mich sehr herzlich bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die sich bei diesem Projekt mit ihrer Erfahrung und mit großem Engagement eingebracht haben.“, verkündet Tierpark-Direktor Rasem Baban, während Elefantenbulle Gajendra die Außenanlage erkundet.

Nicht nur für die Elefanten ist das neue Beschäftigungskonzept spannend – auch Besucher können dabei sehr gut beobachten, welche Tricks die Tiere auf Lager haben: Sie zupfen Heu aus einem Netz am Futterbaum, rollen Kugeln mit leckerem Inhalt hin und her oder stöbern in den versteckten Röhren nach Essbarem. Deshalb lohnt es sich immer etwas mehr Zeit für den Besuch bei den Elefanten einzuplanen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *