Seltene Waldhunde in Kolmården geboren

Anzeige
Waldhund Welpe Kolmarden
Bildquelle: Kolmården
Anzeige

Kolmården freut sich über die Geburt von drei Waldhund-Welpen. Die seltene Tierart verschwindet in freier Natur immer mehr. In dem Tier- und Freizeitpark leben Schwedens einzige Waldhunde.

In Südamerika werden die Waldhunde jedes Jahr weniger. Innerhalb von zwölf Jahren ist die Zahl um fast 25% gesunken. Umso erfreulicher sieht es im europäischen Naturschutzprogramm für die Art aus, die gerade eine sehr willkommene Ergänzung von drei in Kolmården geborenen Jungen erhalten hat.

In diesem Jahr zogen zwei Waldhunde nach Kolmården, ein weiblicher und ein männlicher, mit der Hoffnung, einen Beitrag zur wichtigen Erhaltungsarbeit für die Art zu leisten.

„Die Eltern kamen in diesem Frühjahr aus anderen Zoos zu uns und nehmen an einem Naturschutzprogramm teil. Die Waldhunde in den europäischen Zoos sind ein lebenswichtiges Reservat, eine Art Lebensgrundlage für ihre wilden und zunehmend bedrohten Verwandten in Südamerika.“, sagt Filip Johansson, Tiermanager bei Kolmården.

Anzeige

Die Jungen, ein Weibachen und zwei Männchen, wurden in einem Innengehege geboren, in dem die Eltern ständig auf sie aufpassen. Bisher sind die Kinder sehr klein und hilflos, aber im Alter von zwei Monaten beginnen sie, ihren Eltern aus dem Gehege zu folgen. Sie wogen bei der Geburt etwa 150 Gramm und werden als Erwachsene bis zu acht Kilo wiegen und 30 Zentimeter groß sein. Trotz ihrer Größe können Waldhunde in einer Herde Beute fangen, die um ein Vielfaches größer ist als sie selbst.

„Wir haben gerade eine erste Untersuchung der Jungen durchgeführt und gewogen und ihren Allgemeinzustand untersucht. Alles sieht sehr gut aus und alle drei sind stark und gesund. Es fühlt sich unglaublich gut an, dass sich das Elternpaar so schnell in ihrer neuen Umgebung eingelebt hat und wir bereits zum europäischen Naturschutzprogramm beitragen können.“, sagt Siri Brobeck, Tierschutzbeauftragter bei Kolmården.

Waldhund Kolmarden

So sehen ausgewachsene Waldhunde aus. (Foto: Kolmården)

Der Waldhund ist eine von vielen völlig unbekannten Arten und kommt in Schweden nur in Kolmården vor. Natürlicherweise kommt er in Südamerika vor, wo er vor allem durch die Zerstörung seiner Lebensräume bedroht ist. Seine Zahl nimmt ab und es wird geschätzt, dass 25 Prozent aller Waldhunde während eines Zeitraums von zwölf Jahren verschwunden sind. Ein Großteil des Wissens über den Waldhund stammt aus Studien in Zoos. Kolmårdens Waldhunde sind Teil eines Naturschutzprogramms, das die Naturschutzbemühungen vor Ort in Ländern wie Brasilien und Argentinien ergänzt. Wenn die Art aussterben oder ihre Anzahl dramatisch sinken sollte, gibt es Reservate in den europäischen Zoos, einschließlich Kolmården.

Jetzt neu: Erfahrungen teilen und Kolmården bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.