Zoo Osnabrück gibt Ausblick auf Saison 2019: Das erwartet Besucher!

Anzeige
Zoo Osnabrück eigene Zoo-Lights 2019
Bildquelle: Zoo Osnabrück (Lisa Josef)

Der Zoo Osnabrück gibt einen Ausblick auf die Saison 2019. Im Sommer soll es beispielsweise eine Event-Neuheit geben.

Anzeige

Mit über einer Million Besuchern war das vergangene Jahr ein sehr erfolgreiches für den Zoo Osnabrück. Nun blickt man auf die Saison 2019 – und hierfür ist viel geplant.

So legt der Zoo den Fokus auch weiterhin auf die Verbesserung der letzten Schwachstellen im Bereich Tierpräsentation. Dafür sind noch in einigen Bereichen Umbauarbeiten nötig. „Aktuell bauen wir bereits am ersten Teil von der afrikanischen Tierwelt ‚Mapungubwe‘ – der Nashornanlage. Diese soll bis zum Sommer vergrößert und mit einem Besucherhöhenpfad ausgestattet sein. Im Anschluss starten wir dann mit dem Umbau der Löwenanlage, die ebenfalls zu der Afrika-Tierwelt gehört“, so Busemann. Für „Mapungubwe“ erhält der Zoo eine Förderung über die N-Bank aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in Höhe von 1 Million Euro. Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf etwa 4 Millionen Euro, die der Zoo über kommunal verbürgte Kredite und Spenden wie aus dem Verein „Löwen für Löwen“ stemmt.

Darüber hinaus gebe es demnächst einen Workshop zur Entwicklung des Elefantenbereichs, der ebenfalls in den nächsten fünf Jahren umgebaut werden muss, da er nach den Richtlinien des sogenannten Säugetiergutachtens zu klein wird. Für diese notwendige Weiterentwicklung, die den Zoo zukunftssicher aufstellen soll, benötigt der Zoo jedoch die Hilfe der Stadt, wie auch Zoopräsident Reinhard Sliwka betont: „Der Zoo ist zwar aufgrund seiner Historie als Verein aus den Osnabrücker Bürgern entstanden, allerdings profitiert die Stadt Osnabrück vermehrt aus der inzwischen so erfolgreichen Einrichtung. Der Zoo ist laut einer Umfrage der Neuen Osnabrücker Zeitung von 2012 die beliebteste Freizeiteinrichtung der Region, zieht zahlreiche Besucher von Außerhalb nach Osnabrück und generiert eine hohe Wertschöpfung in der Region. Wir freuen uns, dass die Politiker in ersten Gespräch auch eine hohe Wertschätzung für den Zoo und sein Anliegen zeigten.“ Der Verein und seine Gremien seien zwar weiterhin Herzstück der Zoo-Entwicklung und müssen und sollen dabei auch eingebunden werden, aber die Stadt spiele eben auch eine wichtige Rolle bei der Zukunftsfähigkeit des Zoos.

2019 wieder „Zoo-Lights“, Löwenmahlzeit und Halloween

Auch 2019 bleibt der Zoo Osnabrück aktiv, um Besucher an den Schölerberg zu holen und Unterstützung für die anstehenden Bauprojekte zu bekommen. Golffreunde können am 8. Juni den Golfschläger zugunsten der Löwen bei einem Turnier im Golfclub Gut Arenshorst schwingen. Am 12. Juni können Musik-Fans beim „Rudelsingen“ wieder gemeinsam am Affentempel singen, im August soll erstmals ein Open-Air-Kino im Zoo aufgebaut werden, und Löwenfreunde können am 13. September zum dritten Mal bei der „Löwenmahlzeit“ ihr Abendessen neben die Tiergehege verlegen. Die „Zoo-Lights“, die nun vom Zoo selbst produziert werden, um die hohen Verleihkosten zu reduzieren, starten am 14. September und beleuchten den Zoo bis zum 10. November. Die Zoomitarbeiter spicken das Lichterfest wieder mit Wochenendveranstaltungen wie einem Mittelalterfest oder Comedy-Nights. An Halloween soll es im Zoo wieder gruselig werden und auf die Kleinen wartet am Ende der „Zoo-Lights“ noch eine Laternenwoche.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *