Zootier des Jahres 2018 in den Zoo Karlsruhe eingezogen

AnzeigeADC
Gelbrand-Scharnierschildkröte im Zoo Karlsruhe
Bildquelle: Zoo Karlsruhe

Das Zootier des Jahres 2018 ist nun auch in Karlsruhe zu sehen. Zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten sind im Exotenhaus des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe eingezogen.

AnzeigeADC

Im Exotenhaus des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe leben zwei neue Bewohner. Die beiden Gelbrand-Scharnierschildkröten haben ein großes Terrarium in unmittelbarer Nähe zu den großen Aquarien bezogen. Scharnierschildkröten sind 2018 „Zootier des Jahres“. Damit machen die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP), die Deutsche Tierparkgesellschaft (DTG), die Gemeinschaft der Zooförderer (GDZ) und der Verband der Zoologischen Gärten (VDZ) auf die starke Gefährdung der Scharnierschildkröten aufmerksam.

Die Gelbrand-Scharnierschildkröte wird seit dem Jahr 2000 in der roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als stark bedrohte Art geführt. Dass in Karlsruhe diese Art gezeigt werden kann, ist Marcel Poos zu verdanken. Er betreibt mit einem weiteren Reptilienfachmann in Köln eine private Zuchtstation für verschiedene Scharnierschildkröten-Arten. „Wir freuen uns, über diese Partnerschaft zwei männliche Tiere, die derzeit nicht in der Zucht eingesetzt werden, als Leihgabe bekommen zu haben. So können wir die Art auch ganz direkt unseren Zoobesuchern als Botschaftertiere vorstellen“, berichtet der Karlsruher Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. „Wir engagieren uns sehr in dieser Kampagne. Damit wollen wir die Aufmerksamkeit auf diese sonst kaum beachteten Tiere lenken“, so Reinschmidt. Unterstützt wurde die Aktion zudem mit 5.000 Euro für Schutzmaßnahmen im natürlichen Lebensraum der Tiere und für Zuchtprojekte zur Erhaltung der Scharnierschildkröten. Der Zoo Karlsruhe ist somit Platin-Förderer der Aktion.

Zootier des Jahres 2018 Zoo Karlsruhe

Der Zoo Karlsruhe unterstützt Zucht- und Auswilderungsprojekte und zeigt jetzt auch zwei Gelbrand-Scharnierschildkröten als Botschaftertiere im Exotenhaus. (Foto: Zoo Karlsruhe)

Einige asiatische Schildkrötenarten sind im Freiland bereits ausgerottet oder nur noch in geringen Beständen vorhanden. Dieses Schicksal teilen auch die Vertreter der Gattung der Scharnierschildkröten (Cuora), zu der insgesamt 13 Arten zählen. Vor allem der Lebensraumverlust, besonders aber der exzessive Handel als Nahrungsmittel oder als vermeintliche Medizin macht den Beständen der Scharnierschildkröten sehr zu schaffen.

Konkret werden zwei Programme aus den Mitteln der Aktion Zootier des Jahres finanziell gestärkt. Eines davon ist das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS), angesiedelt im Allwetterzoo Münster. Seit 2003 züchtet das IZS erfolgreich neun der 13 Scharnierschildkrötenarten. Mit dem Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB) in Kambodscha ist das zweite unterstütze Projekt direkt vor Ort angesiedelt. Unter naturnahen Bedingungen wurden bereits mehr als 100 Jungtiere der Amboina-Scharnierschildkröte erfolgreich gezüchtet, sodass nun die Auswilderung in einem geschützten Gebiet wissenschaftlich begleitet angegangen werden kann.

Bei der Wahl zum jeweiligen Zootier des Jahres werden Tierarten berücksichtigt, deren Bedrohung bisher nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht. Schon mehrfach wurden Arten unbeachtet ausgerottet – weil das Wissen über sie nicht ausreichend war oder die Notwendigkeit, sich für ihren Erhalt einzusetzen, nicht genug Anklang fand. Um die Ausrottung der jeweiligen bedrohten Tierarten möglichst effektiv zu verhindern, werden die Bemühungen der Projektteams vor Ort mit der Artenschutzarbeit der Zoos und Tiergärten vereint. 2017 war der Kakadu Zootier des Jahres, die Proklamation damals unter großem Medienecho im Zoo Karlsruhe.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *