WM 2014: Freizeitparks der Welt – Dreamworld in Australien

Anzeige
Dreamworld Freizeitpark Australien
Anzeige

Veranstaltungen des Sports und des Spiels bringen Völker und Kulturen zusammen wie kaum etwas anderes. Deshalb nehmen wir die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 zum Anlass, über die deutschen Landesgrenzen hinaus zu blicken und euch Freizeitparks in aller Welt vorzustellen.

Zum Spiel Australien gegen Spanien werfen wir einen Blick zum weit entfernten Australien in den Freizeitpark Dreamworld. Als größter Park Australiens liegt er bei Gold Coast an der Südostküste von Queensland.

Cyclone in Dreamworld

Cyclone von Arrow Dynamics ist eine der fünf Achterbahnen. (Foto: Dreamworld)

Fünf Achterbahnen, neun Themenbereiche, 85 Hektar Fläche und 365 Öffnungstage im Jahr – das sind die nackten Fakten der Dreamworld in Australien. Bei einigen der liebevoll thematisierten Attraktionen könnte das Gefühl aufkommen, im falschen Park zu sein – in einem Disney-Park. Und das nicht ohne Grund: John Longhurst, der Gründer von Dreamworld, engagierte einst einige Designer, die bereits für Disneyland und Walt Disney World gearbeitet haben.

Heute gehört Dreamworld zur Ardent Leisure Gruppe, welche verschiedene Freizeiteinrichtungen in Australien, Neuseeland und den USA betreibt. Dreamworld wurde 1998 übernommen, 17 Jahre nach seiner Gründung.

Im Licht des großen Bruders

Viel Aufmerksamkeit erlangte Dreamworld im Jahr 2001, als die erste Runde der Fernsehsendung Big Brother nach Australien kam. Die Kandidaten nämlich lebten in einer eigens für die Produktion errichteten Anlage auf dem Gelände des Freizeitparks. Bis heute wird Big Brother Australien in Dreamworld produziert.

Inzwischen ist Dreamworld auch weit mehr als nur ein Freizeitpark. Im Jahre 2006 wurde WhiteWater World gegründet – ein riesiger Wasserpark. Darüber hinaus dient Dreamworld das ganze Jahr über immer wieder als Event-Location, alles voran für „Screamworld“. Bei dem Gruselevent hat der Freizeitpark bis spät in die Nacht geöffnet und erlaubt das Erleben der Fahrgeschäfte bei Dunkelheit.

Die Attraktionen von Dreamworld

Kommen wir zum Herzstück eines jeden Freizeitparks, den Attraktionen. Dreamworld bietet 28 Fahrgeschäfte, davon fünf Achterbahnen. Sogar ein Hauch von Deutschland ist zu entdecken: die Stahlachterbahn „BuzzSaw“ vom Typ SkyLoop bzw. X-Car-Coaster. Die Achterbahn stammt von Maurer Söhne aus München und wurde 2011 zu den Feierlichkeiten anlässlich dem 30. Geburtstag der Dreamworld errichtet.

Ein Prototyp vom X-Coaster steht im deutschen Skyline Park, ein OnRide-Video könnt ihr euch hier ansehen:

Zu den weiteren „Big 8“, den actionlastigen Attraktionen der Dreamworld, zählen mit „The Giant Drop“ auch einer der höchste FreeFall-Tower der Welt (120 Meter Höhe) sowie mit „Pandamonium“ einer der kräftigesten Flatrides. Bis zu 3,8g wirken bei dem Air Race von Zamperla. Hierfür wurden extra zwei Warteschlangen angebracht, um vor der Wahl wählen zu können, ob man das Maximum erleben möchte, oder eine etwas abgespeckte Fahrt antreten möchte.

Dreamworld Pandamonium

Pandamonium dreht euch um alle erdenklichen Achsen. (Foto: Dreamworld)

Natürlich dürfen bei einem Park mit dem Ausmaß von Dreamworld keine Wasserattraktionen fehlen. Für Abkühlung sorgen hier eine traditionelle Wildwasserbahn sowie eine Rafting-Anlage. Besonders bei der Log Flume Wildwasserbahn kann man deutlich sehen, mit wie viel Liebe zum Detail die Attraktionen und Themenbereiche – ganz nach dem Vorbild von Disney – gestaltet werden.

Dreamworld Wildwasserbahn

Die Wildwasserbahn in Dreamworld ist fantastisch thematisiert. (Foto: troposa1, CC BY-SA 2.0)

Lizenzen und virtuelle Warteschlange

Mittlerweile werden auch in der Dreamworld zahlreiche Lizenzen benutzt, um bekannter Charaktere in den Freizeitpark zu bringen und damit vor allem junge Besucher anzulocken. So treffen Gäste auf Spongebob Schwammkopf oder KungFu Panda

Wer keine Lust auf lange Wartezeiten hat, kann sich im Dreamworld mit dem „Q4U“-Roboter auch virtuell bei Attraktionen anstellen und so die sonst übliche Wartezeit nutzen, um den Freizeitpark zu erkunden. In Dreamworld ist die virtuelle Warteschlange im Vergleich zu anderen Parks durchaus erschwinglich und kostet weniger als die Hälfte des regulären Eintrittspreises.

Dreamworld Australia Logo

Wollt ihr noch mehr Freizeitparks im Ausland entdecken? Unter dem Schlagwort „WM 2014: Freizeitparks der Welt“ findet ihr weitere Parkvorstellungen.

Bildquelle Wildwasserbahn: troposa 1, veröffentlicht unter einer Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0) Lizenz
Bildquelle Titelbild: Dreamworld

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

Wie sieht es dort aus? Erstmal ist alles grösser grösser grösser also gigantisch. Wer zum ersten Mal den Park betreten wird, der wird von dem Angebot erschlagen. An einem Tag ist das Programm auch gar nicht zu schaffen, dazu ist das Angebot zu gross. Aber wenn wir sowieso in Australien sind, dann lohnen sich auch drei Tage für den Park einzuplanen.

Antworten