Rad während der Fahrt verloren: Achterbahn-Unfall in Movie World Australien

Anzeige
Green Lantern Coaster in Movie World Queensland
Anzeige

Im australischen Freizeitpark Movie World Gold Coast ereignete sich am Sonntag, den 15. März 2015 ein Unfall bei der Achterbahn Green Lantern. Während der Fahrt löste sich ein Rad der Achterbahn.

13 Menschen mussten bei einem Zwischenfall bei der Achterbahn Green Lantern in Movie World Gold Coast im australischen Queensland gerettet werden. Während der Achterbahnfahrt löste sich eines der Räder der Bahn. Die Rettungsaktion mit vier Rettungsteams dauerte gut vier Stunden.

Augenzeugen berichten, dass während der Fahrt undefinierbare Dinge heruntergefallen seien. Die Achterbahn wurde daraufhin sofort angehalten – mit den Wagons auf der Strecke. Später stellte sich heraus und wurde durch den Freizeitpark bestätigt, dass es sich um ein Rad handelte, das sich löste. Nach dem Stop der Achterbahn saßen die Passagiere in ihren Wagons fest und mussten unter anderem durch die Feuerwehr mit einem Kran gerettet werden.

Achterbahn verliert Rad in 50 Metern Höhe

stern.de titelt „Achterbahn verliert Rad – in 50 Metern Höhe“. (Foto: Screenshot)

Kein Achterbahn-Unfall in 50 Metern Höhe

Viele deutsche Medien, darunter Stern und Bild, berichteten von einem Unfall in 50 Metern Höhe. Diese Angabe ist schlichtweg falsch. Der Achterbahn-Unfall ereignete sich im Warner Bros. Movie World in Queensland, Australien auf dem Green Lantern Coaster. Die Achterbahn ragt an seiner höchsten Stelle lediglich 33 Meter in die Höhe.

Unberücksichtigt der Diskussion um die Höhe der Attraktion muss festgehalten werden, dass die Fahrgäste großes Glück hatten. Die Achterbahn ist weder entgleist noch in sonst einer gefährlichen Weise außer Kontrolle geraten. Die Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon.

Achterbahn wurde vor dem Unfall zweimal geprüft

Wie Brisbanetimes berichtet, haben bei Green Lantern signifikante Wartungsarbeiten regelmäßig stattgefunden. Darüber hinaus würden alle Fahrgeschäfte in dem Freizeitpark täglichen Prüfungen unterzogen – jeden Morgen würden die Attraktionen von Ingenieuren getestet; nach der Übergabe an das Bedienpersonal würde durch dieses eine weitere Prüfung stattfinden.

Bei der betroffenen Achterbahn handelt es sich um das Modell „El Loco“ des Herstellers S&S Worldwide. Die Attraktion wurde erstmals im Dezember 2011 in Betrieb genommen.

Der Freizeitpark kündigte an, der Grund für das mechanische Problem bei der Achterbahn würde von Ingenieuren und Technikern untersucht werden, bevor die Bahn wieder eröffnet wird.

Titelfoto: Movie World Gold Coast

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

  • Oha, solche Unfälle sind immer kritisch, zum Glück ist den Fahrgästen nichts weiter passiert (bis auf den Schock halt), das hätte auch ganz anders ausgehen können.