Bau von Avalonys in Frankreich umstritten: König Artus-Freizeitpark soll auf gepachtetem Ackerland entstehen

Anzeige
Avalonys Themenpark Frankreich Konzepgrafik
Bildquelle: Avalonys

Der neue König Artus-Themenpark soll auf einem großen, derzeit landwirtschaftlich genutzten Areal entstehen. Dagegen kämpfen nun die ansässigen Landwirte an.

Anzeige

Bis zum Jahr 2021 soll in der französischen Gemeinde Guiply-Messac im französischen Départment Ille-et-Vilaine mit Avalonys ein neuer Freizeitpark entstehen, der die Sagengestalt König Artus auch mittels „Augmented Reality“ – der Erweiterung der Realität um virtuelle Elemente – zum Leben erwecken soll (wir berichteten). Doch die Pläne des französischen Unternehmens Enez Aval stoßen auf Gegenwind – vor allem in Bezug auf die Standortwahl.

Wie Franceinfo berichtet, würde sich der neue Themenpark rund um König Artus durchaus positiv auf die Gemeinde auswirken, die knapp 7.000 Einwohner zählt. Denn durch Avalonys würden rund 50 dauerhafte Arbeitsplätze sowie 150 saisonale Stellen entstehen und die regionale Wirtschaft ankurbeln.

Allerdings würde der Bau von Avalonys einen erheblichen Eingriff in die Natur bedeuten. Denn das Parkareal soll auf landwirtschaftlich genutzten Flächen entstehen. Diese befinden sich im Besitz des Unternehmens Butagaz, das das Ackerland laut der französischen Tageszeitung France Bleu wiederum an ansässige Landwirte verpachtet. Neun Bauern wollen sich nun zum Kauf des Ackerlandes zusammenschließen, um ihre landwirtschaftlichen Betriebe erhalten zu können.

Ob das Areal namens Corméré letztlich an die Landwirte oder an die Projektleiter des Vergnügungsparks veräußert wird, ist bislang unklar.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte: , ,

Avalonys

Foto: Avalonys

Ein Themenpark rund um die Sagengestalt König Artus soll in der französischen Bretagne entstehen. Die Verknüpfung der mythischen Sage mit modernster Technologie soll Gästen ab dem Jahr 2021 ein einzigartiges Parkerlebnis bereiten. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *