„Hollys wilde Autofahrt“ fast ganz weg: Holiday Park baut Wilde Maus für immer ab

Hollys Wilde Autofahrt - Abriss der Holiday Park Wilde Maus
Bildquelle: Holiday Park

Der Holiday Park baut die Familien-Achterbahn „Hollys wilde Autofahrt“ ab. Fast nichts mehr von der Wilden Maus ist auf ihrer einstigen Fläche zu sehen. 2018 soll dort etwas Neues eröffnen.

Kurz vor Ende der Saison 2016 wurde bekanntgegeben: „Hollys wilde Autofahrt“ wird den Holiday Park endgültig verlasen. Inzwischen haben die Abbauarbeiten begonnen und fast nichts mehr ist von der Familien-Achterbahn vom Typ Wilde Maus zu sehen.

„Die Bahn ist fast abgebaut und es gibt Platz für neue Attraktionen,“ so der Holiday Park. Nur noch einzelne Teile, etwa der Aufzugshügel und die Fotoanlage, erinnern an die Attraktion. Der Bereich von „Hollys wilde Autofahrt“ wird die kommende Saison über frei bleiben. 2018 soll es dort schließlich etwas Neues geben.

Hollys wilde Autofahrt - Abbau - Fläche im Holiday Park

Noch ist unklar, was auf der frei gewordenen Fläche entstehen wird. (Foto: Holiday Park)

Nach dem Abbau von „Hollys wilde Autofahrt“ wird es vorerst nur noch zwei Achterbahnen im Holiday Park geben – „Expedition GeForce“ und „Sky Scream“. Diese richten sich mit ihren hohen Geschwindigkeiten, einer Mindestgröße von jeweils 1,40 Metern und hoher Bauweise eher an ein mutigeres und älteres Publikum. Bei „Hollys wilde Autofahrt“ durften in Begleitung eines Erwachsenen bereits Kinder ab einer Körpergröße von 1,20 Metern mitfahren.

Bei „Hollys wilde Autofahrt“ handelt es sich um eine Achterbahn vom Typ Wilde Maus des Herstellers Maurer Söhne. Sie wurde ursprünglich 1998 im englischen Freizeitpark Dreamland (Margate) eröffnet, wurde 2005 an das schottische Loudoun Castle (Galston) übergeben und war erst seit 2010 im Holiday Park in Betrieb. Auf der 370 Meter langen Strecke erreichen die Wagons á vier Passagieren bis zu 45 km/h und durchfahren enge Kurven.

Hollys Wilde Autofahrt im Holiday Park

Sie fuhr 2016 ihre letzten Runden: „Hollys wilde Autofahrt“. (Foto: Holiday Park)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *