Löwenmutter im Zoo Dortmund von eigenem Sohn getötet

Anzeige
Löwe von Sohn getötet im Zoo Dortmund
Bildquelle: Stadt Dortmund

Im Zoo Dortmund wurde eine Löwin von ihrem eigenen Sohn getötet. Der dreijährige Löwenkater Lolek griff völlig unerwartet und plötzlich seine vierzehnjährige Mutter Moreni an und verletzte sie tödlich.

Anzeige

Der Dortmunder Zoo meldet einen tragischen Vorfall bei seinen Löwen. Am frühen Morgen wurde gestern, am 21. Mai 2015, eine Löwenmutter von ihrem eigenen Sohn getötet. Die Löwin war in den letzten Monaten in der Krankenstation und sollte wieder mit ihrem Nachwuchs zusammengelassen werden. Der Zoo gibt an, die Zusammenführung der beiden Raubkatzen umsichtig geplant und Schritt für Schritt durchgeführt zu haben.

„Lolek hat seine Mutter sofort angegriffen. Diese hat sich ihm zwar ordnungsgemäß unterworfen, doch hat er die Unterwerfungsgeste nicht akzeptiert. Alle Versuche der Tierpfleger, die beiden Tiere zu trennen, sind bedauerlicher Weise fehlgeschlagen. Leider gibt es bei der Arbeit mit Tieren immer einen Faktor des Ungewissen – das sind die Tiere selbst. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zoos trauern um Moreni. Das ganze Team ist sehr betroffen. Moreni war eines unserer populärsten Tiere“, erläutert Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter.

Nach dem Tod der Löwenmutter lebt im Zoo Dortmund nur noch ein Löwe – Kater Lolek. Sein Zwillingsbruder Bolek zog am Tag vor dem Vorfall in die ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen um. Im letzten Jahr verstarb der Vater der Löwenbrüder im Alter von 18 Jahren im Zoo Dortmund.

Das Raubtierhaus im Zoo Dortmund bleibt nach dem Vorfall vorerst für Besucher geschlossen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *