„SeaRider“ in Tokyo DisneySea Park eröffnet: Unterwasser-Abenteuer mit „Nemo“ und „Dorie“

Anzeige
Tokyo DisneySea Park Nemo & Friends SeaRider
Bildquelle: Tokyo DisneySea Park

Nach den beliebten Animationsfilmen „Findet Nemo“ und „Findet Dorie“ finden die populären Fische nun Einzug in den japanischen Tokyo DisneySea® Park. Der Unterwasser-Simulator „SeaRider“, der durch ein spannendes Meeres-Abenteuer mit „Nemo“ und „Dorie“ führt, wurde nun eröffnet.

Anzeige

Am 12. Mai 2017 war es soweit: Rund zwei Jahre nach der offiziellen Ankündigung hat der japanische Tokyo DisneySea® Park nun seine neue Attraktion „SeaRider“ eröffnet. Der Unterwasser-Simulator basiert auf den beliebten Animationsfilmen „Findet Nemo“ und „Findet Dorie“.

In der neuen Indoor-Attraktion wird die faszinierende Unterwasserwelt aus den beiden Filmen zum Leben erweckt. In dem Unterwasser-Simulator fahren die Passagiere zunächst in dem U-Boot „SeaRider“, das anschließend auf die Größe eines Fisches schrumpft. Aus den Augen eines Fisches erleben sie dann das Meeresleben so, wie es auch „Nemo“ und „Dorie“ sehen.

Bei der Reise durch die Unterwasserwelt treffen die Passagiere von „SeaRider“ allerdings nicht nur auf die beiden Hauptcharaktere der Filme: Auch der freundliche Walhai „Destiny“ und der feuerrote Oktopus „Hank“ sind auf der fünfminütigen Entdeckungsreise durch den großen Ozean mit von der Partie.

Der Tokyo DisneySea® Park hat zwei Kabinen errichtet, in denen pro Vorführung bis zu 122 Personen Platz finden. Um eine Runde mit dem „SeaRider“ zu drehen, müssen die Gäste mindestens 90 Zentimeter groß und noch dazu in der Lage sein, auch bei Bewegungen des U-Boots sicher auf ihren Plätzen im Unterwasser-Simulator sitzen bleiben zu können.

Aufgrund dieser neuen Attraktion wurde der Unterwasser-Simulator „StormRider“ im Tokyo DisneySea® Park nach 15 Jahren Anfang geschlossen (wir berichteten). Die im Jahr 2001 eröffnete Attraktion begrüßte im Mai 2016 ihre letzten Gäste.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *