Unfall in M&D’s Scotland Theme Park: Sicherheitsinspektor gab der Achterbahn „Tsunami“ 16 Tage zuvor grünes Licht

Anzeige
Tsunami-Achterbahn in M&D's Scotland Theme Park
Bildquelle: M&D's Scotland Theme Park

16 Tage vor dem tragischen Unfall in M&D’s Scotland Theme Park gab Sicherheitsinspektor Craig Boswell der Achterbahn „Tsunami“ grünes Licht. Weil im Nachhinein ernstzunehmende Probleme mit dem Fahrgeschäft festgestellt wurden, wurde er nun vorerst suspendiert.

Anzeige

Bei einer Entgleisung der Hänge-Achterbahn „Tsunami“ im M&D’s Scotland Theme Park wurden am 26. Juni 10 Menschen verletzt. Nun wurde bekannt, dass die betroffene Achterbahn nur 16 Tage vor dem folgenschweren Unfall bei einer Sicherheitsinspektion grünes Licht erhalten hatte.

Sicherheitsinspektor Craig Boswell, der für die Firma Amusement Inspection Services Fahrgeschäfte auf ihre Sicherheit überprüft, hatte der Attraktion am 10. Juni eine „Declaration of Operational Compliance“, also eine Bescheinigung der Betriebstauglichkeit, ausgestellt. Wie die Online-Ausgabe des Daily Mirror berichtet, hat sich Boswell infolge des Unfalls selbst aus dem Verzeichnis der Inspektoren für Fahrgeschäfte entfernen lassen. Für die Behörde Health and Safety Executive (HSE), die in Großbritannien wesentliche Bereiche des Arbeitsschutzes regelt, war dies jedoch nicht genug: Mit einem gesetzlichen Verbot wird Boswell nun davon abgehalten, seinen Beruf weiter auszuüben, bis er beweisen kann, dass er sich als Sicherheitsinspektor eignet.

Zudem hat die Behörde eine landesweite Sicherheitswarnung ausgesprochen. „Zweifellos besteht die Gefahr, dass auch andere Fahrgeschäfte, die von Herrn Boswell untersucht wurden, unsicher sind“, meint Cameron Adam, Chefinspektor der HSE. Parkbetreiber werden dazu aufgefordert, Fahrgeschäfte aus Boswells Zuständigkeitsbereich noch einmal zu überprüfen. Besonders auf die Korrosion von wichtigen Strukturelementen soll dabei geachtet werden, was möglicherweise Schlüsse auf die Unfallursache beim „Tsunami“-Vorfall gibt, zu der bisher keine Details veröffentlicht worden sind.

M&D’s Scotland Theme Park ist seit dem Unfall bis auf Weiteres geschlossen. Die Indoor-Bereiche des Parks dagegen sind seit dem 30. Juni wieder in Betrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *