Eifelpark muss Weltneuheit verschieben: „Seeräubers Kanonenritt“ eröffnet erst 2018

Anzeige
Eifelpark Seeräubers Kanonenritt
Bildquelle: Eifelpark Gondorf

Die angekündigte Weltneuheit im Eifelpark Gondorf wird dieses Jahr nicht mehr eröffnen. Die Eröffnung von „Seeräubers Kanonenritt“, ein interaktives Rundfahrgeschäft, wurde nun auf den Saisonstart 2018 verschoben.

Anzeige

Mit der offiziellen Ankündigung von „Seeräubers Kanonenritt“ sorgte der Eifelpark Anfang des Jahres für Aufsehen, wurde doch eine Weltneuheit in Aussicht gestellt: Der Prototyp eines interaktiven neuen Fahrgeschäft des Herstellers Inno-Heege. Doch Besucher werden die neue Attraktion in diesem Jahr nicht mehr erleben können. Die Eröffnung von „Seeräubers Kanonenritt“ wurde auf 2018 verschoeben.

Zum Saisonstart im nächsten Jahr soll es dann so weit sein: Fahrgäste können in dem Prototyp des „Rapido“-Fahrgeschäfts in einem von zehn thematisierten Fahrzeugen Platz nehmen und in einer Arena, einer Hohlkehle mit einem Gesamtdurchmesser von 16 Metern, auf bis zu 30 km/h beschleunigen und ihre Vehikel eine Wand hinauf lenken können – bis zu 60 Grad Seitenneigung sollen möglich sein. Die einzelnen Fahrzeuge sind dabei mit einer vier Meter langen Teleskopstange mit dem rotierenden Zentrum verbunden.

„Wer völlig neue Wege geht, braucht manchmal etwas Geduld“, sagt der Eifelpark zur Verschiebung des Eröffnungstermins von „Seeräubers Kanonenritt“. Die Attraktion ist bereits zum Teil zwischen dem Tretbootsee und dem Wildwasser-Rondell „Eifler Wasserjagd“ aufgebaut. Ein Testfahrzeug befindet sich in der Arena.

Offiziell angekündigt wurde die Weltneuheit für Saisonstart 2017. Der Termin wurde jedoch kurzfristig abgesagt (wir berichteten).

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *