Nature Wonder World könnte 2022 eröffnen: Pläne für Mega-Freizeitpark in den Niederlanden enthüllt

Nature Wonder World Entwurf
Bildquelle: Nature Wonder World

Ein neuer Freizeitpark mit gigantischen Ausmaßen könnte bis 2022 nahe der deutsch-niederländischen Grenze entstehen. Die Nature Wonder World soll die Naturwunder der Erde an einem einzigen Tag erlebbar machen. Noch steht die Realisierung des Mammut-Vorhaben aber noch in den Sternen.

In den Niederlanden ist der neue Themenpark Nature Wonder World in Planung, der verschiedene Naturwunder in Szene setzen soll. Nun wurden neue Entwürfe veröffentlicht, die das Ausmaß und die aktuellen Pläne verdeutlichen. Besucher könnten dort ab 2022 drei Naturphänomene hautnah erleben; den amerikanischen Grand Canyon, den mexikanischen Vulkan Paricutin und die im südlichen Afrika gelegenen Victoria Falls – wenn denn die nötige Finanzierung steht.

Der Initiator des Großprojekts ist Jean Gelissen, niederländischer Unternehmer und Gründer des Vergnügungsparks Toverland. Ursprünglich wollte Gelissen alle sieben Naturwunder in den neuen Freizeitpark integrieren. Sein Ziel war es, dass die Besucher die bedeutendsten Naturphänomene in kürzester Zeit erleben können. Dieser Plan erwies sich jedoch in Gesprächen mit Beratern aus Los Angeles und London als zunächst unrealistisch. Stattdessen fokussiert sich Gelissen nun auf den Grand Canyon, den Vulkan Paricutin und die Victoria Falls.

Paricutin-Vulkan in Nature Wonder World - Artwork

Ein erster Entwurf zur Themenwelt, die die Besucher zum mexikanischen Vulkan Paricutin versetzt. (Foto: Gelissen Group/ADDVentures)

Dass Nature Wonder World trotzdem ein Freizeitpark der Superlative werden könnte, verrät bereits ein Blick auf die neusten Entwürfe. Jeder Themenbereich soll mit etwa zehn Attraktionen ausgestattet werden – darunter einige Achterbahnen. Darüber hinaus sind ein Casino sowie zwei Hotels mit insgesamt über 330 Zimmern in Planung. Ein Indoor-Bereich stellt Action und Spaß bei schlechtem Wetter sicher: Konkret soll ein Indoor-Wasserpark und ein Entertainment-Bereich entstehen. Insgesamt bietet die Fläche 125 Hektar für den Mega-Freizeitpark, wovon zunächst allerdings nur 85 Hektar bebaut werden sollen. Zum Vergleich: Der Vergnügungspark von Efteling, der derzeit größte Freizeitpark der Niederlande, umfasst 72 Hektar Fläche.

Nature Wonder World Freizeitpark Artworks Collage

Vom Boulevard über einen Strand bis hin zum Inneren des Vulkans – die Artworks machen die Visionen der Nature Wonder World deutlich. (Foto: Gelissen Group/ADDVentures)

Auch für die in den aktuellen Entwürfen noch ungenutzte Fläche hat Gelissen ambitionierte Pläne. So kann der Freizeitpark laut der niederländischen Tageszeitung Metronieuws in Zukunft nach und nach um die fehlenden vier Naturwunder erweitert werden: das australische Korallenriff Great Barrier Reef, den Mount Everest, das Nordlicht Aurora Borealis und den Hafen von Rio de Janeiro. Damit besteht also Gelissens Wunsch, alle sieben Naturphänomene in Nature Wonder World abzubilden, fort.

Entstehen soll der neue Mega-Freizeitpark in der niederländischen Provinz Limburg – genauer gesagt in der Kleinstadt Brunssum, die etwa 28.000 Einwohner zählt. Das ist eine gute Nachricht für alle deutschen Vergnügungspark-Fans, denn Nature Wonder World würde damit direkt an der deutsch-niederländischen Grenze liegen – nach Aachen sind es nur knapp 30 Kilometer. Das gigantische Bauprojekt soll nach der Fertigstellung jährlich etwa 2.350.000 Besucher in die Kleinstadt locken. So viel sei nötig, um profitabel zu sein. Denn das Großprojekt verschlingt den neuesten Entwürfen zufolge etwa 727 Millionen Euro. Zuvor musste die Investitionssumme immer weiter angehoben werden, zuletzt rechnete Gelissen mit lediglich 500 Millionen Euro.

Victoria Falls - Nature Wonder World - Artwork

Um Naturwunder wie die Victoria Falls nachbauen zu können wird viel Geld nötig sein. (Foto: Gelissen Group/ADDVentures)

Wie der Mega-Freizeitpark finanziert werden soll, steht noch in den Sternen. In naher Zukunft sollen Gespräche mit potentiellen Investoren stattfinden. Gelissen hofft außerdem auf Subventionen aus der Politik, da Nature Wonder World etwa 3.000 Arbeitsplätze in Brunssum schaffen soll. Sollten keine Investoren gefunden werden, muss das Projekt eingestellt werden. Eine Entscheidung soll spätestens Anfang 2018 getroffen werden. Wird das Projekt fortgesetzt, könnten Besucher gemäß der aktuellen Planung bereits im Jahr 2022 in die Nature Wonder World eintauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *