3-Mio.-Euro-Pläne für „Erlebnisfabrik Mystoria“: Das sind die Pläne der Grusellabyrinth-Macher!

Anzeige
Mystoria Bibliothek Bottrop Visual
Bildquelle: Grusellabyrinth NRW

Die Macher des Grusellabyrinth NRW wollen Geschichte schreiben und die „Erlebnisfabrik Mystoria“ erschaffen. Für ihre Vision sollen bis zu drei Millionen Euro per Crowdfunding gesammelt werden.

Anzeige

Fünf Jahre nach der Eröffnung des Grusellabyrinth NRW will die Erlebniswelt in Bottrop neue Wege einschlagen und außerhalb der Halloween-Wochen familienfreundlicher werden. Hierfür stellen Betreiber Ina und Holger Schliemann sowie Carsten Föhrweißer jetzt ein millionenschweres Vorhaben vor, das zum Teil über ein groß angelegtes Crowdfunding finanziert werden soll. „Ziel ist es eine Fantasy-Erlebniswelt anzubieten, in der sich alle Altersklassen und auch Angsthasen in große und zukünftig auch mehr kleinere Abenteuer stürzen können“, heißt es aus Bottrop.

Die Vision der „Erlebnisfabrik Mystoria“

Verwinkelte Gassen mit kleinen Kobold-Werkstätten, Lädchen und Schatzkammern soll man zukünftig erkunden können, während sich hoch oben mächtige Zahnräder der großen Maschinen drehen und die wundersamsten Dinge an Seilbahnen durch die Halle in kleine Werkstätten und Manufakturen schweben. Überall soll es Unglaubliches zu entdecken geben. Zum Beispiel das unheimliche Bergwerk der Kobolde in dem man aus Kohle Diamanten pressen kann, oder das bereits existierende, riesige magische Portal, das zukünftig nicht mehr in ein Geisterhaus, sondern direkt in das Schloß des Koboldkönigs führt, zur Audienz im Thronsaal, auf Irrlichter-Jagd durch den Schloßkeller und vor allem in die magische Bibliothek, in der tausende verzauberte Bücher darauf warten zu lebendigen, für Besucher erlebbaren Geschichten zu werden.

In diesem Video wird die Vision im Detail vorgestellt:

Geschäftsführer Holger Schliemann freut sich auf das Projekt: „Diese Bibliothek wird das Herz von ‚Mystoria‘. Mit herausragenden Spezialeffekten wird für unsere Gäste jeweils eine große Geschichte lebendig und das Abenteuer kann live betreten werden. Und das ist für Erwachsene genauso spannend, wie aber auch Kids ab 6 Jahre teilnehmen können. Das Abenteuer führt durch riesige Kulissenlandschaften mit Live-Schauspielern, Rätseln und interaktiven Aufgaben voller Special-Effects – viel größer und spannender als es ein Escape- Game – auf über 3.000 Quadratmetern.“

Mystoria Bibliothek Bottrop Visual Detail

Das visuelle Beispiel zeigt, wie die Bibliothek aussehen könnte. (Foto: Grusellabyrinth NRW)

Das erste große Buch, das in der „Erlebnisfabrik Mystoria“ aufgeschlagen werden soll, ist „Alice im Wunderland“ – genauer die Stunde, bevor Alice das Wunderland das erste Mal betrat. „Dort herrscht Chaos. Ganz ohne Zeit und Uhr droht das weiße Kaninchen aus der Geschichte zu verschwinden, bevor es Alice überhaupt ins Wunderland locken kann. Den Abenteurern bleibt nur eine Stunde um durch das Wunderland zu gelangen, das Kaninchen zu befreien und zu verhindern, dass es zu spät kommt. Natürlich mit den beliebten Charakteren – vom verrückten Hutmacher bis zur Herzkönigin. Unseren Gästen stehen mitreißende Begegnungen bevor – ganz ohne Virtual Reality oder digitalen Schnickschnack“, so Schliemann. Er will ein „unvergessliches Erlebnis für alle Sinne“ erschaffen: „Von der kleinsten handgefertigten Requisite, über den unvergesslichen Duft im Wald des Wunderlands bis zu den haushohen Szenenbildern – wir wollen unsere Gäste verzaubern.“

Mystoria Erlebnisfabrik Konzeptzeichnungen

Die Konzeptzeichnungen geben einen Eindruck von den Plänen für die „Erlebnisfabrik Mystoria“. (Foto: Grusellabyrinth NRW)

Fans sollen Teil der „Erlebnisfabrik Mystoria“ werden

„Für uns war und ist es eine große Ehre an dem Ort unseren Standort zu haben, der für die Stadt und Region hohe Symbolkraft hat: in der alten Kaue direkt neben dem Malakoffturm, oder wie wir sie jetzt nennen: die Kathedrale der Gänsehaut. Wir wissen um die Verantwortung, der wir damit gerecht werden müssen. Mit der jetzigen Vision wollen wir unsere Fans begeistern und mitnehmen zu einem neuen Erlebnis, das eine breitere Masse anspricht und einen Besuch in dem fantastischen Industriedenkmal auch abseits von Grusel interessant macht. Dabei bleiben wir konzeptionell den Dingen treu, die die Fans am meisten an uns schätzen: Detailverliebtheit, tolle Atmosphäre und mitreißendes Schauspiel. Unsere Fans können als Crowdfunder ganz nah dran sein, mit exklusiven Backstage-Einblicken, goldenen Gründer-Tickets oder sogar einem eigenen Buch in der geplanten großen Bibliothek.“

Mystoria Bottrop Charakere

Bereits jetzt führen Mitarbeiter in aufwendig gestalteten Kostümen durch die Erlebniswelt. (Foto: Grusellabyrinth NRW)

„Ein Projekt mit Herz und Verstand statt eisigem Blick auf Rendite“

„Ob mit einer Investitionssumme von 300.000 oder 3 Millionen Euro gestartet werden kann, hängt davon ab wieviele Menschen wir begeistern können“, erzählt Schliemann. „Offiziell sind wir als Theatermacher vom Land anerkannt, bekommen aber leider keine öffentlichen Zuschüsse, obwohl wir hohe Fixkosten haben und bereits jetzt viele tolle Menschen beschäftigen. Die Erschaffung dieser Welt kostet deutlich mehr, als wir aus unserem jetzigen Theaterbetrieb investieren könnten. Entscheidend ist für uns, dass wir unsere Eintrittspreise nicht erhöhen möchten, damit jeder sich den Besuch leisten kann – ohne direkten, zusätzlichen Profit also nicht besonders interessant für klassische Finanzierungswege. Um das Ziel trotzdem zu erreichen setzen wir auf unser Know-How trotz kleinem Budget großartige Ergebnisse zu schaffen und vor allem auf die Unterstützung möglichst vieler im Rahmen eines Crowdfundings. Wir finden es ist an der Zeit Geschichte zu schreiben und einen Umbau in dieser Größenordnung erstmalig durch ein Crowdfunding zu finanzieren. Unterstützt werden wir bereits jetzt von vielen kreativen Köpfen und prominenten Youtubern aus dem ganzen Land. Deshalb glauben wir fest daran, dass unsere Vision Realität werden könnte. Wir arbeiten daran mit unserer ganzen Leidenschaft, Herz und Verstand. Allen Fans und Unterstützern danken wir herzlichst im Vorwege!“

Mystoria Bottrop Geschäftsführer

Carsten Föhrweißer, Ina und Schliemann und Holger Schliemann (v.l.n.r.), die Geschäftsführer der zukünftigen „Erlebnisfabrik Mystoria“ in Bottrop. (Foto: Grusellabyrinth NRW)

Crowdfunding: eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten

Das Besondere am Crowdfunding ist, dass jeder Teilnehmer großzügige „Dankeschöns“ in Form von exklusiven, teils limitierten Produkten oder Leistungen erhält. So bekommt man beispielsweise ab 50 Euro nicht nur freien Eintritt, sondern auch ein goldenes Gründerticket, ab 500 Euro erhält man ein eigenes, personalisiertes Buch in der großen Bibliothek und Einladungen zu exklusiven Events. So profitiert das Unternehmen von einer Vorfinanzierung durch die Allgemeinheit und jeder Geldgeber kommt in den Genuss persönlicher Vorteile.

Diese 45-minütigen Dokumentation zeigt mitreißend den Weg der Grusellabyrinth-Macher:

Unter startnext.com/mystoria können Interessierte am Crowdfunding für die „Erlebnisfabrik Mystoria“ teilnehmen.

Der Umbau soll ab April 2020 schrittweise in den nächsten Jahren erfolgen. Wann mit der Fertigstellung zu rechnen ist, hängt zunächst davon ab wie erfolgreich das geplante Crowdfunding wird.

Jetzt neu: Erfahrungen teilen und Grusellabyrinth NRW bewerten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.