Geparden-Sechslinge in Burgers‘ Zoo erkunden erstmals einsehbares Außengehege

Anzeige
Geparden-Babys - Sechslinge - Burgers' Zoo 2016
Bildquelle: Burgers' Zoo

Die 14 Wochen alten Geparden-Sechslinge in Burgers‘ Zoo waren die erste Zeit nach der Geburt hinter den Kulissen. Doch unter den wachsamen Augen ihrer Mutter dürfen sie ab heute in das Außengehege der Burgers‘ Safari, das auch für die Besucher einsehbar ist.

Anzeige

Die Geschwister sind nach 2014 bereits der zweite Sechslingswurf der Gepardenmutter. Ihre große Kinderschar grenzt an ein Wunder: Nur fünf Prozent aller Gepardengeburten in europäischen Zoos sind Sechslingsgeburten. Für gewöhnlich bekommen Geparden in einem Wurf zwei bis fünf Jungtiere.

Auf ihre ersten Schritte in der Öffentlichkeit wurden die sechs Welpen gut vorbereitet. Im Oktober und November hat ein Tierarzt sie zweimal entwurmt sowie gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft. Jetzt sind die Jungtiere gegen die Würmer und Krankheiten geschützt. Die Tierpfleger haben von jedem Gepard individuelle Fotos gemacht, um die Geschwister voneinander unterscheiden zu können. Außerdem wurden Haarproben für DNA-Untersuchungen entnommen. In etwa zwei Jahren werden die Tiere im Zuge des Europäischen Zuchtprogramms in andere europäische Zoos vermittelt.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *