Tiergarten Schönbrunn – Panda-Junge für Giant Panda Zoo Award nominiert

Anzeige
Tiergarten Schönbrunn
Anzeige

Der Panda-Junge im Tiergarten Schönbrunn wird in diesen Tagen gerade einmal vier Monate alt und ist schon für einen Preis nominiert. Fu Bao steht bei den Giant Panda Zoo Awards in der Kategorie „Pandababy des Jahres“ zur Wahl. Mit den Panda-Zwillingen im Zoo Atlanta hat er allerdings große Konkurrenz.

„Wir hoffen natürlich, dass viele Pandafans für Fu Bao abstimmen. Aber egal, wie die Abstimmung ausgeht, für uns ist er auf jeden Fall das Pandababy des Jahres“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Im Tiergarten Schönbrunn ist der Pandanachwuchs ohne Zweifel der Besucherliebling Nummer eins, auch wenn man ihn bis jetzt nur mit etwas Glück erspähen konnte. Im Krabbeln ist der Kleine schon ganz groß und war seiner fürsorglichen Mutter Yang Yang wohl schon etwas zu aktiv.

Schratter: „In der Nacht ist er schon öfters aus der Wurfbox gekrabbelt und hat den Raum erkundet. Nun hat sie ihn allerdings in eine für die Besucher nicht einsehbare Baumhöhle in der Innenanlage getragen, aus der er erst mit besseren Kletterfähigkeiten selbständig herauskommen kann.“

Wie lange sie ihn dort lassen wird, wird sich zeigen. Fu Bao fühlt sich jedenfalls auch dort sichtlich wohl.

Pandababy

Fu Bao – Der Babypanda im Tiergarten Schönbrunn

Der Tiergarten ist bei den Giant Panda Zoo Awards noch in einer zweiten Kategorie nominiert. Der erste Schönbrunner Pandanachwuchs Fu Long wurde wieder für die Kategorie „Beliebtester Heimkehrer-Panda“ vorgeschlagen. Hier hat der mittlerweile sechs Jahre alte Panda bereits letztes Mal Gold geholt.

Ab sofort kann einen Monat lang für die Giant Panda Zoo Awards abgestimmt werden. Mit diesem Preis will Panda-Experte Jeroen Jacobs, Betreiber der Seite www.GiantPandaZoo.com, Aufmerksamkeit für die Großen Pandas und die Bemühungen zum Erhalt dieser bedrohten Art wecken.

Im letzten Jahr wurde er zum ersten Mal vergeben. Rund 28.000 Stimmen wurden von Pandafans und Experten aus 130 Ländern weltweit abgegeben. Drei Preise gingen an den Tiergarten Schönbrunn: Neben Fu Long wurde sein Bruder Fu Hu mit Bronze in der Kategorie „Panda-Persönlichkeit 2012“ ausgezeichnet, Silber ging an Renate Haider in der Rubrik „Panda-Pfleger des Jahres“.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 Kommentare

Wunderschön! Macht stolz so ein tier schon mal gesehen zu haben! Jeder der die Chance hat sollte sie nutzen.

Antworten

Stolz wäre wohl angebracht, wenn man 3 Wochen durch den Jungle gekrochen ist und dann einen sieht. Stolz darauf zu sein sich den Eintritt in den Tiergarten leisten zu können und ein in Gefangenschaft lebendes Tier zu beobachten, kann ich jetzt nicht nachvollziehen 😉 Aber ich lasse mich gerne belehren 😉

Antworten

also ich komm aus wien und kann da sagen dass die Tiere in Schönbrunn sehr gut und artgerecht gehalten werden. Die ham alle viel Auslauf und schöne Gehege..

Antworten

Pandas sind süss und das wird niemand bestreiten. Wenn unsere Politiker durch die Weltgeschichte reisen, wird ihnen immer wieder auch mal ein Pandapar geschenkt und das gilt als besonders ausgefallenes und wertvolles Geschenk, wenn sogar Staatspräsidenten darüber glücklich werden. Und es gibt auch Goldmünzen mit Pandas darauf, die reisenden Absatz überall in der Welt finden. Und wenn Sie ein Pandapaar sehen können, dann nutzen Sie die Gelegenheit. Ihre Nachbarn werden Sie beneiden. Denn ein Bär ist einfach nur süss, nur übertroffen vom Panda.

Antworten